0
MiniundMami
FOOD

Apfel-Streuselkuchen

Wie dem Räuber versprochen: Heute backen wir Apfelkuchen. Nicht irgendeinen. Nein, diesen Kuchen hat meine Uroma genau so gebacken. Das Rezept ist eins zu eins aus Ihrem zerflederten Koch/Backbuch entnommen. Und was soll ich sagen, er ist wahnsinnig lecker und erinnert mich an meine Kindheit. Der Boden besteht aus einem Rührteig, ziemlich flüssig und anfangs erschrickt man schon fast, weil man sich wundert wie daraus ein Teig entstehen soll. Aber ich darf euch versprechen: Der Teig ist nach dem Backen wunderbar saftig und zusammen mit den knusprigen Butterstreuseln, Poesie für den Herbst und natürlich dem Magen. 😉

Ihr braucht:

6 Eier
2 Tassen Mehl
1 Prise Backpulver
10 EL Öl
1 P. Vanillezucker
1 Tasse Zucker
1,5kg Äpfel (wer mehr mag, gerne auch mehr!)

Für die Streusel:

125g Zucker + 125g Butter + 250g Mehl + 1 P. Vanillezucker + 1/2 P. Backpulver + 1 Eigelb + Saft aus 1/2 Zitrone

So wird’s gemacht:

Zucker und Eier zu einer cremigen Masse verühren. Mehl und Backpulver sieben und langsam/nach und nach in die Schüssel geben und vorsichtig unterheben. Wenn es eine homogene Masse geworden ist, das Öl langsam einrühren und schnell durchschlagen. Die Masse dann auf ein mit Backpapier vorbereitetes Backblech geben und gleichmäßig verstreichen. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, und die Äpfel in feine Streifen schneiden. Die Äpfel dann auf die Teigmasse geben, so dass kein Teig mehr zu sehen ist.

Nun aus den oben genannten Zutaten die Streusel herstellen. (ich mache das am liebsten mit den Händen, so gibt es einfach schönere Flöckchen). Die Streusel dann auf die Äpfel geben und mit etwas Zimt bestreuen.

Nun ab in den Backofen damit (Umluft 180°) ca. 45min.

In der Zwischenzeit könnt ihr euch ja schon mal einen leckeren Kaffee/Latte oder einen heißen Tee vorbereiten und warten bis sich die ganze Wohnung in ein Duftmeer verwandelt. Immer wenn ich diesen Kuchen in den Ofen schiebe, weiß ich…

Jetzt wird’s Herbst. Er ist sozusagen mein Herbstbote.

Lasst es euch schmecken!

Unterschrift

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply