0
MiniundMami
GEDANKEN LIFE

Jetzt wird geschlafen! Ruhe! Basta!

Ich oute mich! Ich habe ein Kind das nicht durchschläft! Nein, ihr denkt an das falsche Kind. Das Murmelchen ist die pure Schlafmütze und hat schon relativ bald und gut geschlafen. Mein Großer, mittlerweile fast 3 Jahre alt, tut das nicht. Er schläft nicht durch. Und er schläft auch schlecht ein. Er wacht mehrmals in der Nacht auf und das aus den unterschiedlichsten Gründen. Manchmal möchte er einfach nur etwas trinken und ein anderes mal hat er schlecht geträumt. Und es ist völlig normal das er das tut: Es gibt viele Kinder unter 3 die nicht Durchschlafen!

Schon als Baby hat er schlecht geschlafen. Wir haben viel versucht: nächtliche Spaziergänge mit dem Kinderwagen, Schnullerwechsel, schaukeln, wiegen, stundenlanges Rumtragen bis hin zu Staubersauger- oder Föhngeräuschen. Eine Bekannte meinte irgendwann zu mir: „Na, seid ihr jetzt unter die Eulen gegangen? Schon doof so auf Dauer die Nächte durchzumachen oder?“ – Danke auch noch einmal an dieser Stelle für dieses überaus sensible Kommentar!

Die Babys in meinem damaligen Rückbildungskurs schliefen irgendwie alle durch, trinken das Letzte mal um 21 Uhr und das nächste mal erst um 7 Uhr morgens. Die Mütter trafen sich 3x in der Woche zum gemütlichen Frühstück während ich versuchte etwas Schlaf nachzuholen, weil ich mir wenn ich ehrlich bin nicht mal zugetraut hätte in meinem“ Zustand“ Auto zu fahren. Die Anderen hatten Zeit mit ihren Männern, schließlich schlafen ihre Babys ja seelenruhig ab 21 Uhr in ihren Babybettchen – ganz im Gegensatz zu uns. Ich versuchte ab 19 Uhr im abgedunkelten und ruhigen Zimmer mein Baby von zu vielen Reizen abzuschotten, so dass die Nacht vielleicht nicht ganz so schlimm wird. Irgendwie fühlte ich mich in meiner dunklen Höhle manchmal auf der Verliererseite. Ich dachte ich hätte völlig versagt – irgendwas mache ich falsch. Schließlich kann doch angeblich jedes Kind schlafen lernen?

Gibts da nicht auch ein Buch? Zwei Tage später fing ich an das Buch zu lesen – und nach zwei Seiten schlug ich es wieder zu. Ja wie jetzt? Ist Schlafen jetzt wirklich Erziehungssache? Kann ich mein Kind zum Schlafen erziehen? Ist schlafen nicht spontan? Etwas unwillkürliches? Wie kann ich mein Kind dann dahingehend erziehen auf was es doch selbst gar keinen Einfluss hat? Wie soll ich ihm bitte das Schlafen beibringen?

Viele Nächte hatte ich in der Schwangerschaft wachgelegen. Entweder war ich nicht müde oder schon völlig übermüdet, oder mir fehlte irgendetwas. Manchmal hatte ich Hunger und Durst, Ein anderes mal tat mir der Rücken oder meine Beine weh und manchmal fehlte mir auch einfach mein Mann, der noch eben einen guten Film zu Ende schauen wollte. In allen Fällen war irgendein Bedürfnis nicht befriedigt welches verhinderte das ich friedlich einschlafen konnte. Jetzt ist es doch aber so: Ich bin Erwachsen, meine Füße tragen mich, meine Hände funktionieren und ich habe gelernt zu sprechen und meine Bedürfnisse mitzuteilen. Mein Baby kann das nicht. Mein Baby besitzt nur eine Möglichkeit mir ein Bedürfnis mitzuteilen: Weinen. So ist für mich als Mama klar, hoppla, ihm fehlt was, irgendetwas ist nicht in Ordnung! Kein Kind schreit um seine Eltern zu manipulieren!

Also war für mich klar, die einzige richtige Lösung für mich, ist auf die Bedürfnisse meines Kindes einzugehen. Nur wollte mir das Schlaf-Lernbuch jetzt erzählen, dass das in der Nacht falsch sei. Mein Kind soll selbst in den Schlaf finden und sich selbst zu requlieren. Wie zum ….  soll man sich denn selbst requlieren? Ich kann die Lautstärke des Fernsehers requlieren oder die Klimaanlage, aber mich selbst? Oder mein Baby? Macht mein Baby Feierabend wenn ich sage: „So jetzt ist Schluss. Licht aus, Ruhe, Basta!“

Nein tut es nicht – es weint und es wird so lange weinen bis ich als Mama endlich seine Bedürfnisse nach Wärme, Nähe, Liebe, Hunger, Durst, Ruhe, einer frischen Windel oder seinen Saugreflex befriedige. Solange bis es nichts mehr gibt was es am Einschlafen hindert.

Ich kann versuchen eine Umgebung zu schaffen in der mein Baby gern einschläft. Bei uns war es das Familienbett, in dem es nach Mama und Papa riecht, in dem wir uns gegenseitig wärmen können, es unser Atmen hört und so weiß – Ich kann beruhigt einschlafen, meine Eltern sind da!

Ich kann versuchen Rituale für meine Kind/Baby einzuführen, die es sanft an das Schlafen heranführen. Ein schönes Bad, mit einem Tropfen Entspannungsöl, eine zärtliche Massage, leise Entspannungsmusik oder eben bei größeren Kindern ein schönes Buch, nach dem Zähneputzen. Rituale zeigen meinem Baby, dass es langsam Zeit zum Schlafen ist. Können aber so lange ausgedehnt werden, bis mir das Kind das Signal gibt, jetzt bin ich bereit um zu Schlafen.

Ich kann versuchen ihm das Einschlafen so angenehm wie nur Möglich zu machen, in dem ich Schutz und Sicherheit vermittle. In unserem Fall ist es das Familienbett, Einschlafstillen und eine kleine Lichtquelle zum Einschlafen.  Es kann aber auch eine leicht angelehnte Tür, ein Schnuller, ein Schnuffeltuch, ein Teddybär oder ein Tshirt von Mama oder Papa sein.

Aber niemals kann ich mein Kind zum Schlafen erziehen!

Und Wenn, passt es sich nur an, weil es merkt – es gibt keine Alternative!

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    Evelyn
    September 30, 2015 at 10:20 am

    Same here! *wink* Bei meiner Kleinen (knapp 15 Monate) hoffe ich noch auf Besserung vor dem dritten Geburtstag…

  • Reply
    2KindChaos
    September 30, 2015 at 10:25 am

    Wunderbar geschrieben danke 🙂 meine Große ist bald 3 und genauso schwierig mit schlafen… sie weckt mich teils stündlich und gern ist sie nachts stundenlang wach zum kotzen. ohne Familienbett wär ich da durchgedreht… LG Frida

  • Reply
    Ilse
    September 30, 2015 at 1:02 pm

    Hallihallo zusammen,

    oh wie du mir aus dem Herzen schreibst 🙂

    Bei unseren Zwillingen (jetzt 21 Monate) ist es das Gleiche. Ich habe eine Frage: kennst du (oder jemand) diese Einschlafhilfe von http://www.sleepy-relax.com? Ich habe ein Video davon gesehen und überlege, es auszuprobieren.

    Der Preis schreckt mich allerdings ab! Daher meine Frage: hat jemand Erfahrungen damit und kann mir sagen, ob diese Scheiben wirklich was bringen?

    Danke!!
    eine müde, aber überglückliche Mami 😀

  • Reply
    Mama geht online
    Oktober 1, 2015 at 2:43 pm

    Hallo

    Mein Sohn (2,5 Jahre) ist immer problemlos eingeschlafen. Seit ein paar Wochen ist es allerdings eine echte Katastrophe ihn ins Bett zu kriegen. Ihm fallen noch 1000 Dinge ein, die er noch braucht oder machen möchte. Hat wahrscheinlich damit zu tun, dass er auch Mittags nicht mehr schlafen möchte/kann.
    Aber wir handhaben das nach dem Motto: Es kann nur besser werden!

    LG Anke

  • Leave a Reply