0
MiniundMami
INSPIRATION INTERIOR SPIELEN

Vielfältig und Langlebig – das Livipur Spielhaus Mia

Zum letzten Weihnachtsfest durfte das Livipur Spielhaus Mia bei uns einziehen und hat einen großen Freudenschrei des Räubers ausgelöst. Er hatte sich nämlich eine Spielküche gewünscht. Manchmal auch einen Kaufladen. Und am nächsten Tag ein Spielhaus zum verkriechen, einkuscheln und lesen. Lange habe ich überlegt was es denn nun jetzt werden soll und was meinem Kind wohl die meiste Freude bereiten würde. Irgendwann bin ich beim Durchstöbern des Online-Shops von Livipur, auf das Spielhaus Mia gestoßen und war sofort begeistert. Genau das ist es! Das Spielhaus soll der Räuber zu Weihnachten bekommen, denn dieses Spielhaus vereint eigentlich alles was der Räuber so gerne hätte!

Zwei Wochen später, im totalen Schneegestöber, klingelte die Post und brachte die Pakete von Livipur. Ich muss gestehen es war schon eine Kunst, den Räuber von der Haustür wegzuhalten, so dass er nichts davon mitbekommt. (Hätte er nämlich die großen Kartons gesehen, wäre bei ihm sofort klar gewesen, dass das ja sicherlich seine Küche sein könnte!) ABER, die bringt ja schließlich erst das Christkind! Also wurden die Kartons für die paar Tage im Büro des Liebsten eingesperrt. Am Abend vor Weihnachten baute der Liebste das Spielhaus auf. Eigentlich rechnete ich damit, dass das eine Aktion von mehreren Stunden werden wird. Aber nach nicht mal einer Stunde kommt der Liebste vom Büro wieder ins Wohnzimmer und verkündet: „Fertig! Super easy der Aufbau – das hättest du auch geschafft!“ – NA DANKE AUCH…

Als wir also am Heiligen Abend das Kinderzimmer aufsperrten, in dem ich zuvor das Spielhaus eingeräumt und mit Decken und Tüchern dekoriert hatte, fing der Räuber an zu jubeln und auf der Stelle zu hüpfen. Er war völlig aus dem Häuschen und ist dann für den Rest des Abends darin verschwunden. Mir fiel ein Stein vom Herzen, denn irgendwie hoffte ich, dass er nicht auf eine richtige und vollausgestattete Küche hoffte. Aber alle Bedenken waren unbegründet. Das Geschenk kam super an und hat genau ins Schwarze getroffen.

Die restliche Familie schenkte zu Weihnachten noch einiges an Zubehör für Küche und Kaufladen und auch zum Geburtstag, eine Woche später, hat er noch das ein oder andere Teil bekommen. So hatte er immer wieder etwas worüber er sich freuen konnte. Das werden wir auch in Zukunft so beibehalten und den Kindern Nach und Nach Zubehör dafür schenken. Decken, Kissen, Tücher, eine kleine Leselampe und Figuren für’s Kasperletheater. Für die Küche haben wir erstmal genug und außerden werden hier auch immer wieder Naturmaterialien wie Nüsse, Muscheln, Steine oder ähnliches bespielt. Bei Susanne von geborgen wachsen findet ihr auch noch mal ein paar Anregungen für das Basteln von Kaufladenzubehör.

Das Mia Spielhaus ist wirklich super durchdacht. Das Spielhaus besteht aus vier Elemeten: zwei Spielständern, einem Sprossendach und einem Kaufladeneinsatz. An dieser Stelle möchte ich auch gleich erwähnen, dass man die Spielständer zu einem späteren Zeitpunkt auch sehr gut als Bücherregale einzeln (also ohne Spielhaus) benutzen kann. Das finde ich auch sehr mitgedacht, denn die Kinder werden ja auch größer und spielen irgendwann nicht mehr mit Kaufladen und Co.

Die einzelnen Elemente sind schlicht und aus schönem Erlen-Massivholz gefertigt. Besonders gerne mag ich den Geruch – es riecht wirklich lecker nach Holz! Der Kaufladenseinsatz kann ganz einfach weggelassen werden, und wird nur eingeschoben. Auch das Dach wird „nur“ aufgesteckt, was den Auf-/Um- oder Abbau sehr vereinfacht. Wenn die Kinder also von der Kaufladenphase in die Küchenphase oder vielleicht auch Kasperle-Theater-Phase wechseln, dann kann man das als Eltern sehr leicht umbauen.

Die Größe des Spielhauses macht aber vorher etwas Planung notwendig. Man sollte sich schon am Besten vorab überlegen wo das Spielhaus dann seinen Platz finden soll, denn es ist schon ziemlich groß!  (Standfläche ist ca.  165 x B 90 x H 120 cm) Wobei man da wie ich finde auch mit einkalkulieren muss, dass man ja nicht drei unterschiedliche Teile rumstehen hat, die dann ja einzeln auch sehr viel Platz einnehmen.

Auch heute, 3 Monate später spielt der Räuber noch sehr viel damit. Natürlich hat die erste Begeisterung etwas nachgelassen, aber dafür wird er jetzt noch viel kreativer. Er baut und räumt fast täglich um, mal ist das Spielhaus Mia eine Poststelle, mal seine Umkleidekabine, mal seine Räuberhöhle und mal das Gefängnis für die Schatzräuber die er festgenommen hat. Fast täglich findet er neue Spielmöglichkeiten, weil das Spielhaus die Fantasie der Kinder, durch seine Schlichtheit und die Einfache Umsetzung so toll anregt. Es ist nichts vorgegeben sondern gibt dem freien Spielen nur einen kleinen Rahmen. Der Rest kommt vom Kind und das finde ich super.

Wenn ihr also wie wir, auf der Suche nach einem schönen, durchdachten und abwechslunsreichen Spielzeug seid, welches euch dann auch noch in verschiedensten Varianten die nächsten Jahre begleiten wird, weil es sehr hochwertig und langlebig gefertigt wird, dann kann ich euch das Spielhaus Mia nur ans Herz legen. Zugegeben der Preis ist ist ziemlich hoch (299,- als vollständiges Set, aber in jedem Fall gerechtfertigt!) aber wenn Eltern, Großeltern, Paten, Onkel, Tanten oder wer auch immer zusammenlegen, ist das durchaus machbar.

Eure Kinder und auch Ihr werdet es lieben – da bin ich mir sicher! 🙂

Wir jedenfalls sind absolut begeistert!

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Livipur! Unsere Meinung bleibt davon absolut unbeeinflusst. Wir empfehlen nur Produkte von denen wir wirklich überzeugt sind!

You Might Also Like...

  • Steffi
    März 23, 2016 at 6:55 pm

    Hallo Ďanke für dem tollen Bericht. Ab welchem Alter macht das denn Sinn?

    • LenaMarie
      März 23, 2016 at 7:24 pm

      Hi liebe Steffi!
      Also ich persönlich finde, dass das schon sehr früh Sinn macht. Vielleicht noch nicht als Kaufladen oder Küche, aber
      als Kuschel/Lesehöhle, oder in den Anfängen auch als Kasperletheater, ist es schon für die aller Kleinsten ein sinnvolles Geschenk! 🙂
      Darf ich fragen wie alt dein Mini ist?