0
MiniundMami
DEUTSCHLAND Franken mit Kindern TRAVEL

Franken mit Kindern // Ein Tag im Playmobil Funpark Zirndorf

„Spielen – Bewegen – Erleben“ – Dies ist das Motto des Playmobil Funpark in Zirndorf –  der nur ca. 12 km vom Nürnberger Stadtrand entfernt und ganz easy durch die umliegenden Autobahnen zu erreichen ist. So machten wir uns bei strahlenden Sonnenschein und wolkenlosen Himmel auf, um zu entdecken ob uns der Park genauso begeistert wie das große Playmobil-Spielzeugsortiment. Parken konnten wir im Parkhaus das direkt am Eingang des Parks gelegen ist (Parkgebühr 4€ pro Tag) und mussten so nur ca. 5 Min. laufen bis wir am liebevoll gestalteten Eingangsbereich und Kassenhäuschen ankamen. Den Weg dorthin zeigten uns die verschiedensten Playmobil-Männchen in Lebendgröße. Bevor es in den Park ging mussten wir allerdings noch an den Security-Leuten vorbei, die Taschen und Rucksäcke kontrollierten um die Sicherheit der Parkbesucher zu garantieren.

20160909_120643[1]

20160909_122056[1]

Schon nach dem Eingang entdeckt das große Kind das erste Highlight – ein großer Kran zum Draufklettern, Reinsetzen und Losdüsen, sowie ein Steinbruch bei denen die Minis nach Herzenslust Plastiksteine schaufeln und auf Förderspiralen nach oben transportieren können. Das machte den Kindern so unglaublich viel Spaß, es war schon echt ’ne Freude dabei zuzuschauen. Und da wundert es nicht, dass der ein oder andere Papa da auch wieder zum Kind wird. (Beim nächsten Mal kann unser Papa hoffentlich auch mitkommen.) Nur ein paar Meter weiter kommen wir auch schon zur nächsten Attraktion – einem riesigen Wasserspielbereich über mehrere Ebenen. Wir entschließen uns, diesen um die Mittagszeit nochmal zu besuchen um dann zur heißesten Tageszeit für die nötige Abkühlung zu Sorgen. Gleich danaben befindet sich ein schöner Biergarten mit großen Bäumen, die viel Schatten spenden – mit Preisen die wirklich nicht überteuert sind, was man ja sonst wirklich oft in solchen Parks findet!

20160909_133058[1]

Auf dem 1.000 qm großen See, mit geringer Wassertiefe, werden die Minis zu richtigen Seefahrern. Die Power-Paddelboote haben es meinem Großen so richtig angetan und er war wirklich schwer wieder zum Aussteigen zu bewegen. Ein bisschen Übung brauchte es aber schon, bis die Sache mit der Lenkung klappt. Und ich muss zugeben ein bisschen Respekt hatte ich vor dieser kleinen Bootsfahrt meines Großen ja schon – was mich aber beruhigt hat, war, dass wirklich überall mehrere sog. „friendly people“, also Mitarbeiter des Parks, stehen, die die Kinder genau im Blick haben – was natürlich nicht heißen soll, dass man als Eltern oder Begleitperson die Aufsichtspflicht abgibt. Aber es ist ein gutes Gefühl, zu wissen, dass es da noch ein paar Menschen gibt, die Gefahrenquellen kennen und die Kinder auch darauf hinweisen, wenn es sein muss. Und das war auch nicht nur an dieser Attraktion der Fall, diese „friendly people“ findet ihr wirklich auf dem ganzen Parkgelände und ihr könnt mit allen Anliegen an sie herantreten.

20160909_104832_HDR[1]

20160909_105041[1]

Auch die Polizei-Spielewelt mit einer richtigen Polizeiwache, einem Hubschrauber zum Hochklettern für erste Flugabenteuer (es drehen sich sogar die Rotorblätter), sowie einer Rennstrecke mit Tretautos begeistert nicht nur meine Jungs. Es ist wirklich alles sehr kindgerecht gemacht, auf dem Weg zu den nächsten Attraktionen findet man immer wieder Bänke, schattige Plätze, WC’s, sowie Wickelplätze – ja sogar Wäschetrockner, die mal schnell ein Shirt oder Hosen wieder trocken machen können. Ein attraktiv gestalteter, ruhiger Stillraum mit Mikrowelle im HOB-Center bietet den Kleinen und ihren Mamas die Möglichkeit sich zurückzuziehen. Die Wege sind breit und durchweg gepflastert oder geteert, was bedeutet, dass man wirklich mit jeder Art von Gefährt vorwärts kommt, egal ob mit Kinderwagen, Buggy oder Bollerwagen. Hier sei gleich auch erwähnt, dass man sich am Eingang auch Buggys kostenlos ausleihen kann. Die Pfandgebühr beträgt hier 30€.

20160909_152124[1]

Überhaupt ist der Park sehr liebevoll und detailverliebt gestaltet. Kleine Schleichwege, Rutschen und Klettermöglichkeiten wechseln sich mit den Spazierwegen ab, so dass es den Kindern auch zwischen den Attraktionen nie langweilig wird. Der Playmobil-Funpark fühlt sich außerdem sehr weitläufig an, was sehr schön ist, denn so verteilen sich die vielen Besucher etwas und man trifft nicht auf zu große Menschenmaßen. (Was man natürlich an Wochenenden, Ferienzeiten oder Feiertagen trotzdem nicht ausschließen kann!) Auch sind immer wieder Snackpoints eingebaut für den schnellen Hunger zwischendurch und um kleine Abenteurer mal schnell zum Essen zu bewegen. Denn eins darf ich versprechen, vermutlich werdet ihr viel Überzeugungsarbeit leisten müssen um eure Kids zum Essen zu bewegen – es gibt einfach zu viel zu entdecken. So stärkten wir uns mit einem leckeren Crepes mit Nutella und einem Eis. Es gibt aber auch die Möglichkeit sich bei Pizza & Pasta, Pommes und Hotdog zu stärken. Wer es lieber typisch fränkisch mag, der genießt ein paar Bratwürste mit Sauerkraut, frisch gegrillte Steaks, Kloß mit Soß‘ für die Kids oder einen frischen Salat. Es ist also, wie ihr seht, für alle Geschmäcker etwas dabei.

20160909_161047_HDR[1]

20160909_162052[1]

Der Park greift übrigens alle Playmobil-Themenbereiche aus der Spielzeugwelt auf. Und so kann man sich bei den verschiedensten Attraktionen von dem robusten Spielzeug überzeugen und die Kinder sozusagen schonmal probespielen lassen, bevor das ein oder andere den Weg in das eigene Kinderzimmer findet. Die Spielbereiche sind nicht nur kreativ umgesetzt, sondern auch wirklich gut gepflegt. Wenn doch mal Spielzeugteile herumliegen, werden diese sofort aufgesammelt und von den Mitarbeitern wieder neu zusammengebaut. Alles ist super-sauber – da liegt weder Müll am Boden, noch sind die Spielbereiche in irgendeiner Form dreckig oder abgenutzt! Man sieht wirklich, dass der gesamte Park sehr gut gepflegt wird.

20160909_133944[1]

20160909_131348[1]

Außerdem hatte ich so meine Bedenken, ob der Park denn auch für kleinere Kinder geeignet ist. Und auch hier waren die Sorgen unbegründet. Auch die Minis ab ca. 1 Jahr können hier viel, viel Spaß haben. Es sind immer wieder Spielplätze direkt für kleine Kinder eingebaut, mit Klettermöglichkeiten, großen Sandkästen, Schaukeln & Co. Und natürlich sind auch die Wasserspielplätze ein absolutes Highlight für Kinder jedes Alters – und auch für den nötigen Sonnenschutz ist gesorgt. Es ist wirklich herrlich! Im großzügigen HOB-Center kann auch bei schlechtem Wetter und in den Wintermonaten toll gespielt werden und so in die verschiedenen Playmobil-Themenbereiche einzutauchen. Dann sei auch noch der Playmobil-Shop erwähnt, in dem man tolle Schnäppchen machen kann und deshalb wirklich gefährlich ist! *hihihihi*

Jetzt wollt ihr sicherlich noch wissen, was der ganze Spaß kostet oder? In der Hauptsaison zahlen Kinder ab 3 Jahren den vollen Betrag von 11,- €, der ebenso auch pro Erwachsenen gilt. In der Herbstsaison sind es nur noch 9,- €. Öffnungszeiten sind täglich von 9.00 – 18.00 Uhr. Informiert euch über die aktuellen Preise und Öffnungszeiten aber vor eurem Besuch am besten noch einmal direkt auf der Homepage: www.playmobil-funpark.de

Habt ihr Lust auf einen Ausflug im Playmobil-Funpark bekommen?

Ich vermute eure Kinder würden einen Freudensprung machen! ; )

Habt eine gute Zeit!

Eure

Unterschrift

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply