0
MiniundMami
ÖSTERREICH TRAVEL

Kinderhotel Zell am See | Familienurlaub im Salzburger Land [made with love]

Eine glückliche Fügung wollte es, dass wir das Familienhotel Zell am See in den Herbstferien besuchen durften. Der Herbst ist ja nicht gerade bekannt dafür mit einem Naturspektakel zu glänzen, doch das war auch nicht nötig, denn das Familienhotel hatte einfach alles zu bieten, was man sich für einen Kurzurlaub mit Kindern so wünscht.

Das Hotel mitten im Herzen von Zell am See war erstmal nicht so einfach zu finden (liegt in einer Seitenstraße) doch eine lästige Parkplatzsuche gab es nicht, weil das Hotel eine große Tiefgarage im Angebot hatte. Nach dem Einchecken an der wunderschönen Rezeption wurden wir herzlich von Herrn Mazur begrüßt. Und schon hier bemerkte man, dass in diesem Hotel die kleinen und großen Gäste an erster Stelle stehen und das Motto „Spaß für Kinder & Erholung für Eltern“ gelebt wird. Als Neuankömmlinge fiel unseren Kindern sofort die Halloween Dekorationen des Hotels auf. Mit Liebe zum Details war alles „lustig gruselig“ geschmückt.

Wir durften es uns während unseres Aufenthaltes in der Sonneck Suite gemütlich machen. Das Motto des Hotels „Ankommen, ausatmen, entspannen“ stellt sich schon jetzt ein, denn die großzügige 50 qm Suite machte ihren Namen alle Ehre. Der lichtdurchflutete Wohn- und Schlafbereich war mit geschmackvollen Möbeln, wie einer Sitzecke, Schreibtisch, einem kleinen Kühlschrank, Kleiderschrank und einem Doppelbett eingerichtet. Holz spielt eine große Rolle und versprühte in Kombination mit indirektem Licht eine gemütliche Atmosphäre. Im separatem Kinderzimmer, ausgestattet mit einem Flachbildfernsehr, fanden unsere zwei Kinder Platz zum Schlafen. Ein Kleiderschrank und eine Ablage reichten aus um alles zu verstauen. Das Badezimmer war mit einem Waschtisch, einer Badewanne und einer großzügigen, ebenerdigen Dusche ausgestattet. Der Heizkörper war manuell regelbar und für uns sehr hilfreich, da wir Badekleidung in kürzester Zeit trocknen konnten. Eine Tür weiter war eine separate Toilette. Badeschlappen und Bademäntel konnten wir ruhigen Gewissens zuhause lassen. Eine Badetasche mit reichlich Badetüchern wurde jeden Tag aufgefüllt, somit stand einem Plansch- und Wellnesstag nichts im Wege.

Nach der Zimmerbegutachtung ging es als Erstes auf Erkundungstour und unsere Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Auch wenn ein Lageplan des Hotelgeländes nicht vorhanden war, so konnte man alle Räume und Bereiche sehr schnell finden. Das sogenannte „Pongo´s Playhouse“ war Anlaufstelle Nummer 1. Vorbei ging es aber vorher am Fußballfeld mit Hüpfburg. Uns Eltern fielen aber natürlich die modernen Sonnenliegen auf, die im weiteren Urlaubsverlauf des Öfteren zum Sonne genießen genutzt wurden. Im Pongo Miniclub wurde das Kinder-Programm gecheckt. Eine schön aufgemachte Programmzeitschrift liefert hierbei einen perfekten Überblick wann welche Kinderaktionen geplant sind und vor allem für welche Aktivität eine Anmeldung notwendig ist. Nochmal kurz in das groß angelegte Bälle-Paradies und weiter ging es Richtung Schwimmbad. Sehr angenehm ist hierbei der unterirdische Gang welcher vom Hotel Eingangsbereich zum Hallenbad, Spa und Miniclub führt. Gerade wenn man mit Bademantel unterwegs ist oder zur abendlichen Stunde, ist dies sehr angenehm.

Nach dem Ausloten der gebotenen Möglichkeiten entschlossen wir uns gleich einmal das Hallenbad zu nutzen. Schön zu sehen, dass der Badebereich für Kleinkinder nicht allein zu betreten ist, denn der Türöffner ist in kindersicher Höhe angebracht. Das Hallenbad wirkt auf den ersten Eindruck etwas klein, was aber im weiteren Verlauf nicht ins Gewicht fällt, weil hier alles möglich ist, was sonst nicht erlaubt ist: vom Beckenrand springen, nach Ringen tauchen oder im seichten Wasser mit Kübeln spielen. Sogar ein Whirlpool-Bereich ist vorhanden und für die ganz Kleinen ein Babybecken mit angepasster Temperatur. Auch die kindgerechte Familiensauna nebenan musste ausprobiert werden, die angenehmen Temperaturen machen es auch den Kleinen möglich das „gesunde Schwitzen“ kennenzulernen. Dazu laden großzügige Doppelliegen zum gemeinsamen Kuscheln ein. Auf dem Rückweg vom Schwimmbad endeckten unser Kids dann auch noch einen Spieleraum mit Tischtennisplatte und Air-Hockey Tisch. Zusätzlich bietet das Hotel einen modern gestalteten Internetraum wo die Kids an zwei Computern Spiele spielen konnten.

Ob nun beim Frühstück, Mittagessen, Jause oder beim Abendessen – die Verköstigung war ein Hochgenuss im wunderschönen Ambiente. Jede Familie hatte einen festzugewiesenen Tisch, was zu einer angenehmen Vertrautheit führte. Die mit viel Liebe zum Detail gestalten Räume und das nette Personal vermitteln von Anfang an ein familiäres Gefühl. Man ging gerne in den Speiseraum, den man jederzeit betreten konnte um sich z.B. ein Getränk zu holen. Auffällig auch hier das Thema Sicherheit – für die ganz Kleinen waren nur Plastikbecher zu erreichen, während die Großen an die Gläser kamen. Originelle Lampen aus farbigen Flaschen, eine Wand aus Holzscheiten und stilvolle Wanddekorationen geben dem Bereich einen besonderen Charakter. Die Küchenmannschaft liebt das Kochen – und das merkt man auch. Das Angebot an Speisen ist ausgewogen und vielseitig, hier war für jeden was dabei. Am Abend wartete für die Eltern ein hochwertiges 4-Gänge Menü welches man beim Frühstück vorher auswählen konnte. Besonders gut fanden wir das für die Kleinen nicht die üblichen Gerichte wie Pommes und Schnitzel angeboten wurden, sondern gezielt gesunde und ausgewogene Gerichte im Vordergrund standen, welche von unseren beiden Kindern auch genutzt wurden. Für die Babys finden man eine reichliche Auswahl an Milchpulvern und Früchtegläschen in der angebotenen HIPP-Bar. Neben dem Speiseraum gibt es dann noch die Möglichkeit im originell gestalteten Barbereich den ein oder anderen Drink genüsslich zu sich zu nehmen. Sehr gut organisiert schien uns das Angebot für die Kids nach dem Abendessen zu sein. Während die Kinder im eigenen Kino- und Theaterraum die Möglichkeit hatten über eine große Leinwand aktuelle Kinder-Kinofilme anzusehen, konnten wir Eltern den entspannten Tag in gemütlicher Zweisamkeit ausklingen lassen.

In den nächsten Tagen nutzen unsere Kids immer wieder die vielen Angebote des Pongo Playhouse. Für unseren 10-Jährigen waren die Aktivitäten zwar nicht immer so spannend wie für unseren Jüngsten, aber auch er genoss die Zeit mit den Betreuern und Betreuerinnen. Diese wiederrum traten sehr sympathisch und professionell auf und vermitteln uns den Eindruck immer alles im Griff zu haben. Dies wiederum ermöglichte es uns Ruhe zu finden. Die Kids konnten sich zwar frei im Hotelbereich bewegen, aber das Gelände ist begrenzt und nicht so einfach zu verlassen. Dafür sorgt z.B. auch ein Handtüröffner im Eingangsbereich in kindgerechter Höhe. Während die Kinder die Zeit mit den Aktivitäten des Miniclubs verbrachten konnten wir in dieser Zeit den modernen Spa & Wellness Bereich ausgiebig genießen. Ob Sauna, Dampfbad, Hallenbad oder Ruheraum im Mavida Wellnesshotel & Sport war „Seele baumeln lassen“ angesagt. Eine stilvolle Ausstattung im alpinen Flair, viele verschiedene Erholungszonen und ein großes Angebot an Behandlungen ermöglichten einen wohltuenden Entspannungsurlaub. Und wem das zu langweilig ist, der kann im vorhandenen Fitnessraum ins Schwitzen kommen.

Die wunderschöne Alpengegend musste natürlich auch einmal erkundet werden. Und ein sehr guter Tipp der Rezeption war hierbei eine große Hilfe, denn die Gondeln in der Nähe hatten leider alle schon geschlossen. Doch auch schon ein Spaziergang am nahegelegenen See ermöglicht eine Abwechslung.

Nach ereignisreichen Tagen im Kinderhotel neigte sich dann schweren Herzens der Kurzurlaub dem Ende entgegen. Stress am Abreisetag kam nicht auf, denn anders als wie so oft üblich mussten wir das Hotelzimmer nicht schon um 11 Uhr räumen. Wir konnten sogar noch einmal das Mittagsbuffet nutzen. Die Abreise wurde uns mit einer herzlichen Verabschiedung von Herrn Mazur und einem kleinen Abschiedsgeschenk für unsere beiden Kinder versüßt. Im Abschiedsgeschenk befanden sich viele schöne Dinge, unter anderem eine Musik-CD und ein Pongo Stofftier, dass uns immer an den wunderschönen Urlaub im Kinderhotel Zell am See erinnert.

PREISBEISPIEL

Eine Familie (zwei Erwachsene mit Kind) wohnt in der in der Sonnenberg-Suite ab 336 € pro Tag inklusive Schlarafenland- Pension. Es gibt aber auch eine große Anzahl an Pauschalen und Angeboten z.B 7=6, Junges Glück etc. Lasst euch am besten direkt vom Hotel beraten und euch ein individuelles Angebot machen.  (Preise ohne Gewähr.  Änderungen der Preise sind möglich und werden nicht immer sofort angepasst!)

ANFAHRT

Kinderhotel Zell am See
Karl-Flieher-Straße 1
A – 5700 Zell am See

Telefon: +43 6542 57187

www.kinderhotelzellamsee.at

Dieser Bericht ist ein Artikel von Tanja & Andreas, mit ihren beiden Jungs.  Ab sofort werden die beiden immer mal wieder hier zu Wort kommen. Schließlich gibt es so viele wunderschöne Flecken auf dieser Erde, dass können wir alleine gar nicht schaffen. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass sie ihre Reiseerlebnisse mit uns und euch teilen! Vielen lieben Dank!

Vielen herzlichen Dank für die Einladung in das Kinderhotel Zell am See!

You Might Also Like...

1 Comment

  • Reply
    Manuela Ki.
    Dezember 28, 2016 at 8:03 am

    Hört sich super an! Wir wohnen in der Nähe von Zell am See und es freut mich endlich mal einen Testbericht von einem Kinderhotel in unmittelbarer Nähe zu lesen
    Und auch wirklich toll geschrieben !
    Liebe Grüße

  • Leave a Reply