0
MiniundMami
FOOD

„The good old“ |♥| Mamorkuchen

Nicht ihr Ernst oder? Schreibt die jetzt wirklich ein Mamorkuchen-Rezept  für uns? Ja, das tut sie! Denn ich, der Liebste und die Kinder lieben ihn, und ich finde, in jeder Familie sollte regelmäßig der gute alte Mamorkuchen auf dem Tisch stehen! Wer sieht das noch so?

Jetzt mal ehrlich, Mamor-Kuchen und dann noch in der Gugelhupfform gebacken ist ja wirklich der absolute Kuchenklassiker. Mich begeleitet er schon seit meiner Kindheit und ich kann nicht genug von ihm bekommen. Da wurde das Kuchenstück mit dem größten Schokoladenanteil ausgesucht und dann Stück für Stück gegessen. Nach jedem Stück Kuchen, gab es einen großen Schluck aus dem überdimensionalen Milchbecher. Das ist Kindheit!

Heute möchte ich euch  mein weltbestes Mamorkuchen- Rezept in die Hand geben, denn nach so einem habe ich selbst ewig gesucht. Ich wollte keinen staubtrocknen Kuchen, an dessen Bröseln man fast zu ersticken droht. Ich wollte meiner Familie einen fluffigen, saftigen und nicht zu süßen Mamorkuchen backen und mit diesem Rezept hat es geklappt.

„The good old“ | Kuchenklassiker: Mamorkuchen

Das braucht ihr:

6 Eier
250g Margarine
250g Zucker
1P Vanillezucker
1P Backpulver
500g gesiebtes Mehl
250g Milch

3 EL Kakao
2 EL Nutella

Und so geht’s:

Den Ofen auf 175° Umluft vorheizen. Eine Gugelhupf form fetten und mit etwas (Panier)mehl ausmehlen. Die Eier werden getrennt.  Das Eigelb gebt ihr in eine Rührschüssel, gebt die Margarine und den Zucker dazu und lasst alles kurz cremig-schaumig schlagen. Dann gebt ihr Vanillezucker, Backpulver und die Milch dazu und mixt alles durch. Dann das gesiebte Mehl langsam dazugeben und gut unterrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Am Ende schlagt ihr aus dem Eiweiß einen Eischnee, der dann vorsichtig unter den Teig gehoben wird. Den weißen Teig füllt ihr anschließend zur Hälfte in die Gugelhopfform. Unter die andere Hälfte rührt ihr Kakao und Nutella. Den dunklen Teig füllt ihr dann auf den hellen Teig in der Form. Mit einer Gabel in Kreisen (der Sohn sagt: „Wie ein Wirbelwind“) ein paar mal durch den Teig fahren. Aber nicht zu oft, sonst habt ihr kein schönes Mamormuster, sondern einen einheitlichen Teig, das wäre schade!

Der Kuchen wird dann ca. 60min gebacken. Anschließend muss er abkühlen und dann könnt ihr ihn mit Puderzucker, Schokoladenglasur oder pur genießen. Mit einer Tasse Milch, wie eure Kids, oder einem guten Kaffee, dass überlasse ich euch!

Lasst es euch schmecken!

You Might Also Like...

1 Comment

  • Reply
    Jasmin
    März 2, 2017 at 9:37 pm

    Vielen lieben Dank für das Rezept, es wird am Wochenende sofort ausprobiert. Als hättest du meine Gedanken aufgeschrieben, genau die gleichen Erinnerungen weckt der gute alte Mamorkuchen in mir… 🙂

  • Leave a Reply