0
MiniundMami
GEBURT GEDANKEN LIFE

Ein Brief an eine junge, frischgeborene Mutter!

Liebe junge, frisch geborene Mama,

Du hälst jetzt dein Baby im Arm, vor wenigen Stunden hast du es unter Schmerzen auf diese Welt gebracht und kannst es vermutlich noch gar nicht fassen und begreifen, dass es jetzt endlich da ist! Dein Baby auf das du so lange gewartet hast und deine Sehnsucht sich kaum noch stillen ließ. Sofort muss ich an ein Zitat von Gertrud le Fort denken: „Es wird nicht nur das Kind durch die Mutter geboren, sondern auch die Mutter durch das Kind“. Wie wahr! Die Geburt des Kindes ist eine der emotionalsten Erfahrungen im Leben einer Frau. Alle Gefühle rücken zusammen und veranstalten einen echten Gefühlsrausch! Schmerz, Liebe, Glück, Verzweiflung, Trauer, Dankbarkeit, Freude, Angst, Mut und Zweifel, du hast sie alle gespürt! Diese Gefühle haben dich über dich hinauswachsen lassen und du bist zu einer echten Löwin geworden.

Dabei ist es ganz egal, wie du dein Kind zur Welt gebracht hast, ob zuhause, im Krankenhaus, im Geburtshaus, ob Kaiserschnitt oder Spontangeburt – du hast unglaubliche Kraft & Stärke gezeigt – für dich, für dein Kind, für deine Familie.

Vielleicht hast du eine Geburt erlebt, die du dir schöner nie ausgemalt hättest, vielleicht ist aber auch genau das Gegenteil passiert und die Geburt hat dich traumatisiert. Zweifle bitte nicht an dir selbst. Um so ein Erlebniss zu verarbeiten braucht es jetzt Zeit. Bitte deinen Partner, deine Familie und Freunde um Rücksicht. Rede darüber, spreche und weine dich aus. Eine Geburt macht dich verletzlich, nicht nur körperlich, sondern auch emotional. Du musst jetzt gar nichts, und es ist völlig in Ordnung nicht zu denken „Hauptsache gesund“. Du darfst traurig sein, du darfst sensibel und emotional sein. Deine Gefühle müssen keiner Norm entsprechen und schon gar nicht in unsere Gesellschaft passen, die eine glückliche Mutter mit ihrem Neugeborenen Baby erwartet. Eine Geburt berührt das tiefste unserer Seele und du wirst die Geburt, diesen Tag nie vergessen. Aber die Erinnerungen, die dir jetzt so unglaublich weh tun, werden mit der Zeit blasser werden und du wirst sie loslassen können.

Jetzt bist du erschöpft, dass spüre ich. Du schaust auf dein Baby und deine Augen sind glücklich, unendlich glücklich, ich sehe Demut und unendliche Liebe für dieses kleine Wesen, das da neben dir liegt. Du bist aufgeregt, vielleicht auch ein bisschen unsicher. Alles ist neu für dich, für euch, – fürs Erste! Du hast Angst Fehler zu machen, dein Kind nicht zu verstehen, die Signale die es dir sendet nicht richtig deuten zu können. So viele Fragen und Gedanken in deinem Kopf. Aber lass mich dir sagen, es wird besser werden. Du wirst täglich sicherer im Umgang mit deinem Kind, die Aufregung wird sich legen und du wirst ruhiger werden.

Vergess dabei nie, das du die Expertin für dein Kind bist. Niemand weiß besser wie du, was dein Kind braucht. Du verstehst es am Besten und du wirst den für euch richtigen Weg finden. Natürlich hast du viele Menschen um dich, die selbst schon Mütter sind und jeder gibt dir gutgemeinte Ratschläge. Höre zu, wenn es für dich okay ist, aber triff deine Entscheidungen. Vertrauenspersonen sind wichtig, egal ob das eine gute Freundin ist, deine Mutter, die plötzlich eine ganz neue Rolle in deinem Leben einnehmen wird, deine Hebamme oder Kinderarzt. Es ist wichtig, dass du Menschen hast, denen du dich anvertrauen kannst, denen du deine Sorgen mitteilen und von denen du Hilfe annehmen kannst. Deren  Meinung und Ratschläge dir helfen gute Entscheidungen für dich und dein Baby zu treffen. Aber du wirst dabei das letzte Wort haben, der Weg den du einschlägst, wird der Richtige sein, und falls nicht, wird es immer eine Kreuzung geben, an der du deine Entscheidung überdenken kannst. Eure Familie ist jetzt der Maßstab und kein Buch, keine Zeitschrift, keine Meinung von Außenstehenden kann entscheiden was für euch, eure kleine Familie richtig oder falsch ist. Hör auf dein Bauchgefühl & dein Herz, denn wenn es um dein Kind und deine Familie geht, dann sind diese Beiden, deine besten Vertrauten.

Sei dabei geduldig mit dir. Es ist eine hochemotionale und sensible Phase für dich, für euch alle, angebrochen. Die Nabelschnur wurde gekappt, aber glaube mir, du wirst dein Leben lang eine unsichtbares Band zu deinem Kind fühlen. Es wird immer da sein, es wird dir Sicherheit geben, die Liebe festhalten und Tag für Tag wachsen lassen. Wahrscheinlich bist du dir schon in dieser kurzen Zeit nach der Geburt klar, wie eng dieses unsichtbare Band zwischen dir und deinem Baby ist, wie es euch verbindet und das dieses Band, von dem ich gerade spreche, für die Ewigkeit gemacht ist. Ich bin mir sicher, du spürst es schon jetzt!

Vergesse aber nicht dir auch Unterstützung zu holen, so dass du dein Baby und die erste gemeinsame Zeit, die so wichtig ist, genießen kannst. Bleibt im Bett, nicht nur für die Tage die du vielleicht im Krankenhaus verbringst, sondern seht euer neues „Familienbett“ auch darüber hinaus, als euren Rückzugsort an. Kuschelt, fühlt und spürt euch, entdeckt euch, wendet euch einander zu und lernt euch kennen. Ruhe und Nähe sind wichtig für die Beziehung die ihr zueinander aufbaut. Kennenlern-Besuch aus der Familie und von Freunden sollte sich nach euch richten und es ist auch völlig in Ordnung zu sagen, dass man die ersten Wochen noch völlig auf Besuche verzichten möchte. Es ist eure Zeit, die erste Zeit eurer Familie, die ihr so nie wieder erleben und zurückholen könnt. Rede mit deinem Partner, wie er dich unterstützen kann, was er tun oder organisieren kann, um es dir einfacher zu machen. Es ist nicht immer selbstverständlich das dein Partner sofort alles alleine sieht und genau weiß was zu tun ist. Auch er befindet sich in einem ganz neuen Lebensabschnitt und muss seine Rolle als Vater erst finden und darin wachsen. Unterstützt euch dabei gegenseitig! Liebe- und verständnissvolle Gespräche können dabei sehr helfen!

Ihr seid jetzt eine Gemeinschaft, ein Team, eine Familie – ihr seid ELTERN! Liebe junge Mama, ich wünsche dir alles alles Liebe für euren gemeinsamen Weg. Ein Weg der nicht einfach sein wird, an dem du oft an deine eigenen Grenzen kommen wirst. Du wirst weinen, Du wirst um Hilfe bitten, du wirst Stunden der Verzweiflung kennenlernen, und Müdigkeit wird eine völlig neue Bedeutung für dich bekommen. Aber noch viel mehr, wirst du lachen, unglaubliches Glück in deiner Seele und deinem Herzen spüren und dieser kleine Mensch, wird nicht mehr wegzudenken sein. Du wirst staunen, über dich, über dein Kind, deinen Partner. Ihr werdet voller Demut und Dankbarkeit sein, für dieses Menschlein sein, dass ihr in diese Welt begleiten dürft.

Der Weg den man als Familie geht, ist sicherlich nicht der einfachste. Aber er ist der schönste und vielseitigste, der Weg der dein Herz mit Liebe ausfüllen wird und der mit der schönsten Aussicht auf die Zukunft!

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply