0
MiniundMami
DEUTSCHLAND TRAVEL

EIN WOCHENENDE AUTOSTADTSOMMER IN WOLFSBURG

Im März waren wir schon einmal in der Autostadt & im The Ritz Carlton zu Gast. (hier könnt ihr davon lesen!) Wir waren damals so begeistert und überrascht von der Vielfältigkeit, dass wir unbedingt wiederkommen wollten! Nicht nur weil wir alle 4 so autoaffin sind, sondern weil es in der Autostadt im Sommer eine tolle Besonderheit gibt: das Sommerfestival. Kurz uber das Programm  gestöbert und die Freude war uns ins Gesicht geschrieben! Alles steht ganz im Zeichen des Zirkus! Vielfältige workshops, unzählige Aufführungen und Shows, und zwischendurch lockt „Cool Summer Island“ zum entspannen. Füße in den Sand buddeln und bei Cocktails und leichten Snacks, den Blick auf’s Hafenbecken und den vorbeiziehenden Schwänen (in Form von Tretbooten) zusehen. Den Minis drückt man einfach Eimer und Schaufel in die Hand, und die ganze Familie ist happy! Den Sommer in der Autostadt solltet ihr nicht verpassen, und um euch die Entscheidung etwas abzunehmen erzähle ich euch heute von unserem Wochenende in der Autostadt in Wolfsburg.

Auf den letzten Metern ertönt ein lauter Quietscher durch das Auto. „Ich seh die Türme! Mama! Die zwei Autostadt-Türme! Und da, dort ist das VW-Werk!“ Dieser Ausbruch größter Freude sagt eigentlich schon so ziemlich alles aus, oder? Beim einchecken ins Ritz-Carlton Wolfsburg, fühlt es sich ein bisschen so an, wie nach Hause kommen. Uns wird etwas zu trinken angeboten, die Jungs bekommen zur Begrüßung einen Schutzengel-Keks und um Auto & Gepäck müssen wir uns rein gar nicht kümmern. Alles wird für uns erledigt, das Auto wird in der Tiefgarage geparkt und unsere Koffer & Taschen direkt in unsere Suite gebracht. Hier beginnt Erholung! Auf dem Zimmer erwarten uns viele kleine Überraschungen, die nicht nur den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Unter anderem, liegen auf dem Tisch Karten für Jamie Adkins, der am Abend seine Show auf der Gartenbühne präsentiert. Wir sind absolut begeistert! Eine Stunde lang werden unsere Bauchmuskeln vor Lachen sehr beansprucht. Während der kleine Sohn sich genüsslich eine Tüte Popcorn schmecken lässt, kommt der große Sohn wegen seiner Lachanfälle gar nicht erst zum Essen. Ganz besonders fasziniert hat ihn die waghalsige Akrobatik auf einer Leiter, beim „Grande Finale“. Da Jamie das Publikum mit einbezieht, macht eine Clown-Vorstellung noch ein bisschen mehr Spaß. Nach der Vorstellung, die ca. 1 Stunde dauert, machen wir eine erste kleine Runde durch die Autostadt und sind direkt begeistert. Ganz anders präsentiert sie sich uns. Die Autostadt sollte man wohl wirklich zu jeder Jahreszeit einmal gesehen haben! Während wir bei unserem letzten Besuch im März, eher auf die Pavillions und die Indoor-Aktivitäten beschränkt waren, hatten wir an diesem Wochenende nun auch die Möglichkeit die Autostadt quasi „blühen“ zu sehen. Industriestädte, wie Wolfsburg hat man ja für gewöhnlich nicht als die „grünsten“ im Kopf. Die Autostadt, als Sonderbezirk, als Museum und Freizeitpark nehme ich da jetzt ganz offiziell raus. Schon beim sichten der Bilder für diesen Beitrag gerate ich wieder ins Schwärmen, wenn ich an das satte Grün, die lebendigen Farben denke. Lebensfreude pur! Ich kann mir gut vorstellen, wie gerne die Wolfsburger die Autostadt für ihre Wochenendausflüge und Freizeitaktivitäten nutzen. Da wird man fast ein wenig neidisch, denn das Angebot für Freizeit, Familie & Kultur ist wirklich gigantisch! Die Ausstellungen werden nahezu ständig erweitert und vergrößert. Immer wieder lässt man sich hier neues für alle Altersgruppen einfallen. Auch wenn ich oben erwähnt habe, dass die Autostadt wirklich zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist, fangt mit dem Sommerfestival an! Für die ganze Familie ist diese Jahreszeit ein absolutes Erlebnis!

Unsere Jungs jedenfalls haben wir am Freitag kaum ins Bett bekommen. Der laue Sommerabend wollte genossen werden.  Vom großen Trampolin mit integrierten Kletterturm mussten wir sie am Ende wirklich einfangen, sonst wären sie dort wohl nie freiwillig herunter gekommen. Auch auf dem kurzen Rückweg ins Hotel, haben die beiden ständig neue Dinge gefunden, die sie unbedingt sofort ausprobieren wollten. Klettergerüste, Spielgeräte, Dufttunnel, Boote, Springbrunnen. Nie aufdringlich – eher zurückhaltend fügen sich die Angebote in die Autostadt ein! Wir entdecken Nutrias, das sind große Biberratten, denen die Gartenanlagen wohl genauso zusagen wie uns!

Zurück im Hotel erobern wir erstmal ausgiebig unsere Suite, staunen mal wieder über den tollen Ausblick auf die Autostadt, den herrlichen Sonnenuntergang der alles in ein warmes und einzigartiges Licht taucht, und den Service im Hotel – denn wir dürfen das Room-Dining nutzen. Das war an beiden Abenden wirklich gold wert! Denn nach solch‘ langen Tagen gibt es vermutlich nichts stressigeres, als in einem derart „feinen“ Hotel, wie das „Terra“ zu dinieren. Stattdessen essen wir also zwischen Badewanne und „Autos bestaunen“ im Zimmer und lassen es uns schmecken! Die RitzKids Speisekarte lässt schon wieder Kinderaugen strahlen und auf diese Art schaffen der Liebste & Ich es, herrlich entspannt, gleichzeitig und vorallem arm zu essen. Ein Eis zum Nachtisch und die Jungs fallen sehr, sehr müde ins Bett!

Nach einer ruhigen Nacht (die Boxspring-Betten sind der Hammer!) wachen wir sehr erholt und entspannt auf. Die Jungs hält nichts mehr im Zimmer und wir müssen nach einem reichhaltigen und vielseitigen Frühstück sofort los. Der große Sohn möchte ins Mobiversum, welches ihn bei unserem letzten Besuch sehr begeistert hat. Auch der kleine Sohn scheint sich zu erinnern, und rennt dem großen Bruder jubelnd nach. Wir überreden die Jungs zu einem kurzen Umweg durch den Dufttunnel und genießen die letzten Sonnenstrahlen, bevor es für die nächsten Stunden eher regnerisch wird. Aber auch das macht gar nichts, denn in der Autostadt lassen sich auch Regentage toll und sinnvoll verbringen. Erste Anlaufstation also, Mobiversum: ein großer Familienbereich im Erdgeschoss der Konzernwelt. Hier werden Kinder, sowie Erwachsene zum Erleben und Gestalten, zum Lernen, Spielen und Kochen eingeladen. Eine große Bewegungslandschaft mit Kletterbereich gehören genauso dazu, wie ein außergewöhnliche Fahrgeräte, die zum ausprobieren einladen. An den Werkstationen wird heute eine Blütenpresse gearbeitet, für die wir weitere 45 Minuten einplanen. Ihr könnt hier wirklich stunden verbringen, schaut dann auf die Uhr und wundert euch wo die Zeit hin ist!

Gegen Mittag besucht der große Sohn einen Zirkus-Schnupperkurs. Genau das richtige für meinen kleinen Zirkusdirektor, der gerne mal das Kinderzimmer zum Zirkuszelt umbaut. Er lernte die Grundkenntnisse des Jonglierens mit Tüchern, sie arbeiten an Balance und springen durch Ringe. Glücklich sprang er mir nach einer Stunde wieder in die Arme. Das allerdings ist nur eines von vielen Angeboten, die während des Sommerfestivals der Autostadt, angeboten werden. Ein Blick auf die Homepage und des Programms lohnt sich hier in jedem Fall! Den ein oder anderen Kurs solltet ihr auch wirklich frühzeitig buchen, gerade an den Wochenende sind die Plätze wirklich schnell weg! Gleiches gilt für die Erwachsenen-Aktivitäten, wie den Gelände-Parcour, das Sicherheitstraining oder die Turmfahrt.

Den Nachmittag verbringen wir abwechselnd in den verschiedensten Marken-Pavillions, dem Mobiversum und der Liebste und der große Sohn machen die Turmfahrt. Am späten Nachmittag besuchen wir die Vorstellung des „Nouveau Cirque du Vietnam“, ganz ohne diverse Tiershows – was wir sehr gut finden! Dann halten wir unser Versprechen und  nutzen den „schwimmenden“, beheizten Outdoor-Pools des Hotels, den wir bei unserem letzten Besuch nur sehr kurz ausnutzen konnten.  Hach, dieser Blick auf das VW-Werk, der Pool im Hafenbecken – diese Kulisse ist nahezu atemberaubend und ich werde wohl noch sehr lange davon schwärmen. Wer Zeit hat, sollte auch unbedingt im „Kraftwerk“ eine Runde sporteln – das war mit den beiden Jungs leider nicht drin.

Auch am Sonntag, leider unseren Abreisetag, hüpften wir noch vor dem Frühstück in den Pool, lassen uns anschließend auf der Hafenterasse beim Frühstück verwöhnen. Sekt, Lachs, Smoothies, eine tolle Brot- & Brötchenauswahl, warme Waffeln, Eierspeisen – es ist einfach alles da! Wir treffen Mario Gomez, seine Frau Carina und deren Hund vor dem Aufzug. Ihr Hund möchte unseren Jungs ein paar feuchte Schlabberküsse verteilen und wir müssen alle lachen. Ein Foto haben wir leider nicht gemacht, aber an diese natürliche und freundliche Begegnung werden wir uns wohl noch lange postiv zurückerinnern. Wie wohl an alles, wenn wir an unsere Besuche in der Autostadt denken. Alles ist zu jeder Zeit organisiert, strukturiert und vorallem sauber und sehr gepflegt. Wir lassen unsere gepackten Koffer nach dem Frühstück in unserer Suite stehen, und diese werden von den Ladys & Gentleman des Ritz Carlton direkt in unser Auto gebracht. Wir vereinbaren eine Abfahrtszeit und unser Auto soll dann abfahrtsbereit vor dem Hotel stehen. Ganz ohne Stress von unserer Seite! So toll! Erstmal wollen wir aber den Kindern vor der langen Fahrt noch ein bisschen Bewegung ermöglichen und besuchen noch einmal den Audi-Pavillion, der den Kindern so gefallen hat. Das wir bekennende Audi-Liebhaber sind, scheint wohl auch schon auf unsere Jungs abzufärben. Vermutlich aber sind es wohl doch nur die leuchtenden, interaktiven Kugeln – für die beiden ein absolutes Highlight!

 

Wir beobachten die Proben des Zirkus, Enten und der große Sohn möchte unbedingt noch einmal auf dem Kletternetz vor dem Lamborgini-Haus klettern. Und natürlich müssen wir auch nochmal zum „Cool Summer Island“ schauen. Noch bis zum 31. August könnt ihr dort den Sommer genießen. Mit leckeren Cocktails auf der schwimmenden Insel mit Sandstrand so richtig gemütlich machen, Solarboote mieten, Trampolin springen und euch auch kulinarisch verwöhnen lassen. Dazu gibt’s Klänge auf die Ohren, die das Urlaubsfeeling noch zusätzlich wachsen lassen. An den Wochenenden gibt’s Sommerkonzerte, und wenn es richtig warm ist, könnt ihr im Badebereich eine Runde schwimmen.

Am frühen Nachmittag steigen wir einfach alle rundum glücklich in unser Auto ein. Auch dieses mal wurden  wieder tolle Erinnerungen geschaffen, an die wir alle Vier noch ganz lange denken werden. Unsere Jungs sind wirklich tolle Travelbuddys und machen es uns den Hauptteil der Zeit. wirklich leicht.

Also, mein Tipp für Unentschlossene: Traut euch und schaut euch die Autostadt an. Verbringt ein oder zwei Nächte im Ritz Carlton Wolfsburg, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt und lasst es euch gut gehen! Es lohnt sich wirklich, ihr werdet super viel Spaß haben! Habt keine Angst eure Kinder einzupacken. Kinder sind sowohl in der Autostadt, als auch im 5-Sterne Hotel, dem Ritz Carlton Wolfsburg zu jeder Zeit herzlichst willkommen! Mein Herz ist beim Schreiben dieser Zeilen erneut voll mit Freude über dieses wunderschöne Wochenende und deshalb möchte ich mich auch nochmal an dieser Stelle bei für die  Möglichkeit dieses Presseaufenthalts bedanken.

 

Alles Liebe,

Alle Bewertungen und Meinungen in diesem Artikel spiegeln unsere persönliche Meinung wider.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply