0
MiniundMami
Familienautos

Der Mitsubishi ASX | ein kompakter Familien-SUV

Der Mitsubishi ASX wäre mir auf der Straße wohl nie aufgefallen. Fast ein bisschen unscheinbar wirkt er, trotz seines zeitgemäßen Design. Was aber vielleicht auch einfach an der silbernen Karosseriefarbe, oder an meiner Vorliebe für satte, kräftige Farben liegt. (In Kaminrot oder Panther-Schwarz würde er mich sicher rein optisch mehr begeistern!) – wie gut, dass jeder nach seinem Geschmack zwischen 7 Farben wählen kann. Aber weil wir ja professionell arbeiten, halten wir uns nicht lange an der Farbe auf sondern gehen zu den wirklich Highlights über.

Der ASX hält sich dezent im Hintergrund, er verzichtet auf Übertreibungen und überzeugt durch seine Gradlinigkeit. Besticht mit seiner gelifteten Frontpartie und glänzt mit seinem Allrad-System. Echtes SUV-Feeling kommt eben nicht von irgendwo, sondern (Achtung Wortspiel!) von der SUVeränität aus über 80-Jahren Erfahrung in Entwicklung & Bau von Geländewägen.

Im ASX ist alles ab der ersten Minute vertraut und unkompliziert. Man findet alle Bedienelemente genau dort, wo man sie auch erwartet, keine Suche, kein Rätselraten, keine Spielereien. Unser Testwagen, der ASX 2.2 DiD 4WD AT Top, ist ausgestattet mit allem was man braucht. Audiosystem mit USB-Schnittstelle und 7″Touchscreen, 9 Lautsprechern und Subwoofer im Kofferraum. Dazu Klimaautomatik, Multifunktionslenkrad, Panaroma-Glasdach, Sport-Pedale, Rückfahrkamera, mit Hilfslinien, Tempo-Automatik, Sitzheizung und Smart-Key-System.

Unbedingt erwähnen möchte ich außerdem die zahlreichen Sicherheitsfeatures. 7 Airbags, und ein zusätzlicher Knie-Airbag beim Fahrer, der auch die Beine bei einem Aufprall schützen soll. Xenon-Scheinwerfer mit „Wide Vision“ Technologie sorgen für die optimale Straßenausleuchtung. Die Elektronische Stabiliäts-und Traktionskontrolle rundet das Sicherheitspaket ab – kann da noch was schief gehen?

Die hohe Sitzposition gefällt mir auf Anhieb. Man hat wirklich alles im Blick und fühlt sich trotzdem nicht eingeengt. Der Innenraum ist groß, an Kopf-, Bein-, und Bewegungsfreiheit fehlt es nicht, und durch das Panorama-Glasdach hat man ein noch schöneres, freundlicheres Raumgefühl. Der Innenraum ist schlicht, die schwarzen Ledersitze sind in der Top-Ausstattung ebenso serienmäßig enthalten. Auf der Rücksitzbank ist gut Platz für zwei Kindersitze, der mittlere Sitz, ist dann allerdings nur sehr eingeschränkt nutzbar. Mit 345 Litern  liegt das Kofferraumvolumen im absoluten Durchschnitt. Für ein Alltagsauto sollte dies aber in jedem Fall ausreichen. Großeinkäufe inkl. Getränkekisten stellen kein Problem dar, und auch für einen Familien- Kurzurlaub sollte man den ASX gut zuladen können. Zur Vergrößerung des Ladevolumens können die Rücksitze umgeklappt werden, und der Kofferraum somit noch vergrößet werden, sollten die Kinder mal zuhause bleiben!

Der 2.2 Liter Dieselmotor mit 6-Gang-Automatikgetriebe, hat das elektronische Allradsystem „All Wheel Control“  serienmäßig an Bord! Anders als bei vielen anderen Autos, mit permanten Allradantrieb, kann man beim ASX für normale Straßenverhältnisse den sparsameren  2WD- Frontantrieb wählen. Geht es auf schwieriges Gelände, besteht die Möglichkeit zwischen einem automatischen Allradantrieb, oder einem Allradantrieb mit Lock-Modus zu wählen, der eine gleichbleibende Kraftverteilung und mehr Drehmoment auf der Hinterachse bietet.

Der ASX hat einen sehr geringen Wendekreis. Er ist SUV- typisch gut gefedert und die Lenkung ist sehr zielgenau. Er vermittelt dabei das Gefühl, wirklich immer die absolute Kontrolle über das Auto zu besitzen. Trotz der guten Federung, welche jede Unebenheit gut ausgleicht, vermittelt der ASX ein gutes Gefühl über die Fahrbahn und das Gelände. Sportlich ist er dabei eher weniger. Überholvorgange funktionieren dabei eher weniger spritzig. Aber sein Terrain ist durch seine Wendigkeit und seinem kompaktes Äußeres, eben nunmal Gelände & Stadt. Da sollte man einfach nicht mehr erwarten. Wer  auf schnelle Beschleunigung und sportliches Fahrwerk steht, ist beim ASX eher an der falschen Adresse. Für Familien ist der ASX aber in jedem Fall eine Überlegung wert!

Und wie steht’s um die Wirtschaftlichkeit? Vor allem in Bezug auf die Spritkosten? Unseren Testwagen fuhren wir in der Diesel-Version mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,9 Liter – für einen Diesel nicht gerade wenig. Auf Landstraßen verbraucht der ASX ca. 5,5 Liter – ich würde behaupten, hier fühlt er sich zuhause.

Ihr merkt also schon, wenn ihr unsere oben genannte Testwagenvariante wählt, habt ihr für 34,490€ wirklich alles mit an Bord. Keine weiteren Extrakosten, lediglich für Metallic-Farbwünsche zahlt ihr noch 550€ oben drauf. Ich denke das lässt sich verkraften. Für diesen Preis, ein Allrad-Auto, ist wirklich leistbar. Wer die einfachste Variante, den 1.6l Benziner wählt, beginnt in der Basisausstattung bei um die 19 000€. Ebenso positiv erwähnen möchte ich am Ende noch die 5 Jahre Neuwagen-Garantie ( bis 100.000km) die einem etwas mehr Sicherheit beim Kauf schenkt.

Dieses Auto wurde uns von Mitsubishi Motors zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

Vielen herzlichen Dank dafür!


Und wer sich jetzt fragt wo diese Bilder aufgenommen wurden – dem darf gesagt sein.

Das ist Thurnau, ein wunderschöner kleiner Töpferort,

der in jedem Fall ein Besuch wert ist, wenn ihr mal im Frankenland unterwegs seid!

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply