0
MiniundMami
FESTE FEIERN FOOD INSPIRATION

Anregungen & Rezepte für Sankt Martin

Hallo Ihr Lieben, St. Martin steht vor der Tür und die ersten von Euch, werden sicher am Wochenende schon an den ersten St. Martins- Umzügen teilnehmen. Wenn die Kinder, mit ihren selbstgebastelteten Laternen durch die Straßen ziehen, singen und somit Licht ins Dunkel bringen – ist das für mich jedes Jahr aufs Neue, der Beginn einer ganz magischen Zeit.

St. Martin mit seiner wundervollen Geschichte, sollte in jeder Familie einen Platz im Jahreskalender finden. Oft zelebrieren die Kindergärten & manchmal auch die grundschulen dieses Fest ja schon sehr, trotzdem ist es mir immer sehr wichtig, dass wir auch zuhause über das Fest St. Martin reden, die Geschichte hören, Lichter anzünden & gemeinsam Martins-Gebäck backen.

Hier habe ich noch die Schönsten Erinnerungen an meine eigene Kindheit, zum Laternenumzug, und den anschließenden Weckmännern, die wir anschließend bekamen. Im letzten Jahr habe ich Weckmänner in der Bäckerei gekauft, und war ziemlich enttäuscht. Das St. Martins-Gebäck war trocken und geschmacklich hat es weder mich, noch die Kinder überzeugt. Daher habe in diesem Jahr ziemlich viel herumprobiert und zwei tolle Rezepte für St. Martins Brezeln für euch zusammengeschrieben, die uns absolut überzeugt haben. Vielleicht habt auch ihr Lust, diese kleine Familientradition des gemeinsamen Backens für das St. Martins Fest einzuführen. Es gibt dabei natürlich regional unterschiedliche Formen – Brezeln, Gänse, Weckmänner, Brötchen – ganz egal. Hier ist tatsächlich der tiefere Sinn wichtig. Mir war tatsächlich wichtig, dass kleine Kinderhände helfen können, weshalb ich auf das Formen von Gänsen & Weckmännern verzichtet habe. Ihr könnt aus beiden Rezepten, aber natürlich nach herzenslust formen & backen.

Was ich euch aber unbedingt mit auf den Weg geben wollte. Zelebriert diesen Tag, lest Geschichten & Bücher (wir lieben diese: Hier | Hier | Hier | Hier ) * Amazon- Partnerlinks – singt Lieder, und teilt euer Martins-Gebäck mit Familie & Freunden. Ladet sie ein, deckt den Tisch, backt, esst & teilt gemeinsam euer Martini-Gebäck.

Denn genau darum, um das Teilen & Hilfsbereitschaft im Allgemeinen, geht es schließlich bei diesem schönen Fest. Macht es euch gemütlich, und ich glaube, auch wenn ihr keinen St.Martins-Umzug | Lichterfest in der Nähe habt, könnt ihr diesen Tag, den 11. November, zu einem besonderen Tag im Jahr machen.


Rezept für St. Martins-Brezeln aus Quark-Öl-Teig

  • 200 g Magerquark
  • 50 g Milch
  • 2 Ei
  • 100 g Pflanzenöl geschmacksneutral
  • 75 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 400 g Mehl
  • 1 P Backpulver

Und so geht’s:

Den Ofen auf 170° Umluft vorheizen.

Verrührt dann den Magerquark zusammen mit Milch, und den beiden Eiern. Gebt zudem den Zucker dazu, dann das Salz & den Vanillezucker und rührt zu einer cremigen Masse. Dann gebt ihr das Öl zu, und rührt nochmal kräftig durch. Jetzt Mehl & Backpulver dazu, und nochmal kurz unterrühren – rührt hier bitte nicht zu lange.

Bestäubt eine saubere Unterlage mit Mehl, und formt aus dem Teig, kleine Brezeln wie wir, oder aber Weckmänner, Brötchen – oder versucht auch gerne den Teig mit größeren Förmchen auszustechen. Auch hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Beachtet aber, dass der Teig beim Backen noch aufgeh. Lasst beim Backen Platz zwischen den Gebäckstücken, und formt auch die Brezeln großzügig, so dass sie sich noch etwas entfalten können.

Backt eurer St. Martins- Gebäck dann ca. 20min goldbraun. Wenn ihr möchtet könnt ihr euer Martini-Gebäck auch noch, direkt noch warm nach dem Backen, in Zucker wälzen.


Rezept für St. Martins- Gebäck aus Hefeteig

Hierfür nehme ich das Rezept für meinen allerliebsten, und meiner Meinung nach weltbesten, Hefeteig – hier habe ich ihn zu einem Hefezopf verbacken! Allerdings würde ich hier die Mengen halbieren, ich befürchte es könnte euch sonst etwas zu viel werden!

  • 500gr Mehl
  • 150ml lauwarme Milch (achtet darauf, dass diese nicht zu heißt ist!)
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 70 gr Zucker
  • 3 EL Margarine
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei

Und so geht’s:

Milch, Hefe und Zucker verrühren bis sich die Hefe aufgelöst hat. Dann Mehl, Salz und Ei dazu, und alles gut verrühren bzw. verkneten, bis es langsam zu einer Masse wird. Dann die 3 EL Margarine dazugeben und so lange kneten, bis ein glatter, gleichmäßiger Teig entstanden ist.

Lasst den Teig dann abgedeckt, ca. 1 Stunde ruhen, heizt den Backofen auf 150°C Umluft vor, und verarbeitet ihn dann weiter zu: Brötchen, Zopf, Gänsen, Weckmännern (was auch immer ihr gerne möchtet!) Beachtet aber auch hier, dass der Teig beim Backen noch aufgeht, lasst beim Backen Platz zwischen den Gebäckstücken, und formt großzügig, so dass sie sich noch etwas entfalten können.

Dann auf ein Backblech geben, und etwa 15-20 Backen, je nach Form & Größe eures Martins- Gebäck. Macht gerne auch die Stäbchenprobe & wartet darauf, dass euer Gebäck goldbraun ist.

Beachtet aber, dass der Teig beim backen noch aufgeht, lasst beim Backen Platz zwischen den Gebäckstücken und formt auch die Brezeln großzügig, so dass sie sich noch etwas entfalten können.


Zudem habe ich noch ein wunderschönes Gedicht gefunden, welches ich euch gerne noch mit geben würde – ich finde es hat so viel Aussagekraft, und gibt uns so viel Gutes für die kommende, dunkle Zeit mit! Ich wünsche euch Lieben, ein wunderbares Martini-Fest – ein St. Martin, welches nicht nur beim Laternenumzug, sondern auch im Alltag gelebt wird!

Ihr alle, die ihr Fackeln tragt

Ihr alle, die ihr Fackeln tragt,
ihr Großen und ihr Kleinen,
bedenkt, dass ihr auch Edles tragt.

Damit die Lichter scheinen,
putzt eure Herzensfenster blank,
von Habsucht und von Neid und Zank,
so blank wie Schnee und Leinen.

Und füllt das weite, runde Jahr
mit vielen guten Händen!
Seid Licht, wie’s einst St. Martin war,
die Dunkelheit zu wenden!

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

Wir nehmen Datenschutz ernst und halten uns an die Richtlinien der DSVGO. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier findest du weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen