Adventskalender

EIN WEIHNACHTSGRUß AUS FRANKEN #TÜRCHEN NR. 17

Heute zünden wir die dritte Kerze des Adventskalenders an, und öffnen Türchen Nr. 17 unseres Franken-Blogger-Adventskalenders. „Weihnachtsgrüße aus Franken“ – heute mein drittes und damit letztes Türchen, und schlagartig wird mir damit bewusst, dass sich auch die Adventszeit langsam dem Ende entgegen neigt, und Weihnachten unmittelbar vor der Tür steht.

In den letzten Wochen habe ich unsere liebgewonnenen Rituale wieder sehr genossen. Teilweiße habe ich diese aus meiner eigenen Kindheit übernommen, weil sie einfach zu schön sind. Das gemeinsame Schmücken der Wohnung, Plätzchen backen, der Duft von Zimt, Bratäpfeln und Lebkuchen der über Wochen im Haus hängt. Gemeinsame Abendspaziergänge, bei denen wir die geschmückten Fenster und Lichter bewundern. Die plattgedrückten Nasen am Fenster, wenn wir den ersten Schnee bewundern, Weihnachtslieder die aus den Lautsprechern schallen und die wir lauthals mitsingen (und die wir dann spätestens Heilig Abend nicht mehr hören können!) Das Bespielen der Krippe, in der immer mehr Tiere einziehen dürfen. Gedichte und Weihnachtsgeschichen die wir hören. Bastelnachmittage, an denen wir selbstgemachte Weihnachtsgeschenke und Karten herstellen. Das Schreiben des Wunschzettels, den wir dann mit den geputzen Stiefeln, und einem Teller mit Plätzchen, dem Nikolaus vor die Türe stellen.

In diesem Jahr gab es weniger Wünsche, wahrscheinlich auch weil wir viel darüber gesprochen haben, dass es viele Kinder gibt, denen es nicht so gut geht wie uns. Unser großer Sohn ist mittlerweile im Alter, dass er solche Dinge „verstehen“ kann. Und so wurden in diesem Jahr nicht völlig wahllos Dinge aus den Spielzeugkatalogen geschnitten und aufgeklebt, sondern, so habe ich zumindest das Gefühl, sehr viel bedachter ausgewählt, was wirkliche Herzenswünsche sind.

Der großer Sohn ist in der Forschungs-und Entdeckerphase angelangt. Er sammelt, untersucht und bestimmt  Blätter, kleine & große Krabbeltiere, Spinnen und überhaupt alles was er finden kann. Er sucht in Stöcken nach Lebewesen, und vermutet unter jedem Stein ein tolles Fundstück. Zu Ostern bekam er ein Beobachtungsglas mit einer kleinen Becherlupe, die ihm aber mittlerweile nicht mehr ausreicht. „Mama, ich brauch‘ etwas Richtiges. Ein richtiges Mikroskop, so kann ich nicht arbeiten!“ Im Entdeckungsdrang sollte man Kinder niemals behindern, sagte mein Opa immer zu meiner Mama, wenn ich mal wieder die Regenwürmer aus der Erde gezogen habe. (Wuaaah, wie konnte ich nur!) Und ja, ich möchte zu diesem Satz nur noch hinzufügen: „Man sollte Kindern niemals daran hindern, sondern darin unterstützen!“ Und deshalb gibt’s für den kleinen Wissenschaftler zu Weihnachten, das erste Mikroskop von Kosmos: Mein erstes Mikroskop – für die Kindergartenzeit!

Und weil ich diesen einen Herzenswunsch des Sohnes so schön fand, habe ich ihn gleich noch für ein Gewinnspiel, und somit eines für euch organisiert. Nein, zwei! Denn für alle die schon größere Kinder haben ( ab ca. 10 Jahre)  gibt es auch noch das Schülermikroskop mit Präzisionsmechanik und LED-Beleuchtung zu gewinnen.

ZWEI MIKROSKOPE VON KOSMOS ZU GEWINNEN

Alles was Ihr dafür tun müsst:

  • Hier unter diesem Beitrag kommentieren welches der Mikroskope ihr gewinnen wollt.
  • Für jeweils ein Extralos kommentiert ihr auch bei Facebook und/oder Instagram.
  • Folgt uns gerne auch bei Facebook und/oder Instagram.
  • Abonniert gerne auch unseren Newsletter!
  • Schnell sein: Das Gewinnspiel läuft nur bis zum 18.12.2017 um 22 Uhr.
  • Der Gewinner wird hier, unter diesem Beitrag bekannt gegeben.
  • Teilnahme für reale Personen, über 18, aus D A CH.
  • Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Achtung: Gewinnspiele können süchtig machen! Wagt aber trotzdem, und in jedem Fall einen Blick zu Türchen Nr. 18, bei Silvia von Vivabini. Bis heute Abend könnt ihr außerdem noch bei Katharina von „Kinderleute“ eine Bällebad gewinnen. Hüpft doch mal rüber!

Ich wünsche Euch von Herzen viel Erfolg!

Gewonnen haben:

Sabrina, sowie Julia Lohmann.