0
MiniundMami
lets talk about

Lets talk about sex, baby! #1

Ein Thema das uns alle beschäftigt. Ein Thema das uns alle interessiert. Und doch wird so ungern und wenig darüber geschrieben. Damit will ich gerne Schluss machen. Habt dabei bitte keine Angst, ich werde euch hier nicht mit in unser Schlafzimmer nehmen und auch keine intimen Details ausplaudern. Vielmehr geht es mir darum, das Thema zugänglich zu machen. Denn eins ist Sex defintiv nicht: peinlich. Lustigerweiße gab es vermutlich bei uns allen ein Alter (vermutlich so zwischen 14 und 18) da redeten wir nahezu pausenlos darüber. Alles zum Thema fanden wir spannend, warum auch sonst kauften wir uns vermutlich alle die Bravo?

Nach der Geburt der Kinder ist dieses Thema in den Hintergrund gerückt. Unser Sexleben hat sich fundamental verändert. Denn  auch in unserem Leben, hat sich etwas fundamentales verändert. Wir leben nicht mehr in unserer coolen 1-Zimmer-Studentenwohnung, wilde Party’s sind Geschichte und die Zeiten in denen wir einfach wild über uns herfielen ebenso. Wir leben jetzt zwischen Windeln und Wäschebergen, im Bett finden wir den ein oder anderen Legostein und überhaupt, wir liegen am Wochenende am liebsten auf der Couch und rühren wenn überhaupt, noch die große Zehe. Ja, nicht wirklich sex(y) so ein Leben mit Kind/ern..

Als ich den Aufruf bei Facebook startete, bekam ich unzählige Nachrichten. Ihr habt mich nachdenklich gemacht und zu Tränen gerührt. Mich an euren intimsten und schönsten Momenten teilhaben lassen, und ja, manchmal habe ich wirklich Tränen gelacht. Eine von euch schrieb mir: „Da muss ich doch tatsächlich an einen unseren Campingurlaube denken. Wir, mit zwei Kindern im Wohnwagen, tierische Lust aufeinander. Voll bei der Sache, der Mann raschelt mit dem Kondompackerl. Kind wacht auf: „Hey, was nascht ihr da schon wieder heimlich? Ich will auch Bonbons!“

Lasst uns also ganz viel über dieses Thema reden, austauschen, und ja: lachen. Denn Sex ist nicht nur die schönste Nebensache der Welt, sondern für uns Eltern auch oftmals sehr schwierig zu haben. Da geht das Vorspiel manchmal über Tage, es werden auch keine Kerzen mehr angezündet und ja, manchmal ist auch das Bett belegt, weil da süße schnarchende „Spielverderber“ liegen. Und dann teilt sich das ganze vermutlich in zwei Fraktionen auf. Die einen flüstern sich zu: „…ach, dann lassen wir es heute eben!“, die andere Fraktion sucht sich eine gute Alternative, so im Sinne von: „Schatz, wir haben auch noch den Küchentisch!“  😉 Ja, Elternsex kann ganz schön kreativ sein, und gezwungenermaßen manchmal genau dadurch fast noch besser. Natürlich nur, wenn man es auch dazu kommen lässt.

Ja, aber wie denn? Schließlich hat man doch einfach keine Zeit dafür! Morgens zu müde, abends auch, am Tag sind die Kinder da, und am Wochenende natürlich auch. Und überhaupt, irgendwie ist der „Ofen“ ja auch aus, und so richtig Lust hat man irgendwie auch nicht. Das Baby könnte auch gleich aufwachen. Ach, Sex wird überbewertet. Eltern haben eben keinen mehr. Tatsächlich? Wie schade, denn eigentlich machte uns Sex doch erst zu dem was wir heute sind, oder? Nämlich Eltern. Mama & Papa. Und mal ehrlich, wenn wir nur darauf warten bis es endlich mal wieder in der Kiste rappelt, dann können wir mitunder sehr, sehr lange warten. Und einfacher wird’s nicht. Denn ein weit verbreiteter Irrtum ist tatsächlich, dass es irgendwann wieder besser wird mit dem Elternsex. Die Wahrheit ist, dass tut es eben nicht! Kinder werden älter, und schlauer und interessierter. Sie gehen später ins Bett und sie stehen auch in der Nacht selbstständig auf. Auch die „Sendung mit der Maus“ ist eben nicht  mehr so spannend für Kinder, und es lässt sich nicht mal  eben schnell im Bad verschwinden… (natürlich nur um zu reden, ist eh klar!)

Auch wenn Sex bei vielen Paaren in der Dringlichkeits-Liste ganz unten steht, und gegen die ach so wichtigen Aufgaben des Alltags, der Kindererziehung, des Haushalts, des Jobs nicht ankommt, so lohnt es sich ganz bestimmt, wieder mehr über dieses Thema zu reden, oder sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Noch immer wird das Thema Sex nämlich ziemlich mittelalterlich behandelt. Selbst wenn wir mit guten Freunden zusammensitzen und nur das Wort erwähnt wird, bekommen alle hochrote Ohren (manchmal vielleicht auch mehr!) Alle stottern, alle stammeln, gefolgt von einer erdrückenden Stille. Und zwei Gin Tonics (bei Männern vielleicht alternativ drei Bier später) liegen wir uns heulend in den Armen und schütten unser Herz aus, dass wir nahezu keinen Sex mehr haben!

Interessant aber, wie unterschiedlich reagieren Männer und wir Frauen? Gibt es überhaupt Unterschiede zwischen Mann und Frau? Haben Frauen wirklich weniger Lust auf Sex als Männer? Wie steht’s um den Sex während der Schwangerschaft, oder nach der Entbindung? Beeinflusst der „After Baby Body“ unsere Sexualität? Was tun, wenn der Partner nicht will, oder gar beide den Spaß am Sex verloren haben? Kann die Beziehung an zu wenig Sex scheitern?  Vielleicht wollt ihr gerne ein paar Tricks & Kniffe von anderen Eltern erfahren? Wie schafft man es die Intimität wieder etwas aufzupeppen? Ich hab ein paar ganz spannende und interessante Lebensgeschichten für euch gesammelt, erzählt von ganz unterschiedlichen Frauen. Auch Männer werden zu Wort kommen, eine Expertin klärt uns auf, und eine Paartherapeutin gibt uns intime Einblicke.

Ab jetzt wird Klartext geredet, denn eins sollte das Thema eben nicht werden:  Ein Tabuthema. Denn wenn es an Nähe, Zärtlichkeit und Intimität in einer Beziehung fehlt, stehen die Chancen das wir in ein paar Jahren überhaupt noch miteinander das Bett teilen, ziemlich schlecht. Und wenn wir eins im Leben mit unseren Kindern gelernt haben: Eine Lösung gib’ts für jedes Problem!

Viel Spaß beim Lesen, der nun wöchentlichen Reihe: „Lets talk about Sex, baby!“

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply