MiniundMami
DÄNEMARK TRAVEL

Djursland – ein Stück Dänemark für Familien

Pressereise | Djursland – das war unser Ziel für die zweite Woche unseres Dänemark-Trips. Viele Erwartungen hatten wir tatsächlich nicht. Warum? Weil das Meer für uns die schönste Attraktion dargestellt hat. Auf Fano, erlebten wir bereits eine wundervolle Woche voller Naturschönheiten, und so durfte es gerne weitergehen. Tatsächlich aber, waren unsere Kinder nach 7 Tagen Meerzeit „gesättigt“ und wollten auch mal wieder etwas anderes erleben. Irgendwie klar, und so waren wir einfach nur froh, in Djursland angekommen zu sein. Denn, in Djursland warten in einem Radius von nur 40min Fahrzeit die schönsten & aufregendsten Familienabenteuer. Tolle Attraktionen und dazu das Meer quasi immer in Sichtweite, garantieren einen wundervollen Familienurlaub.

Es gibt sicher einige, die nicht’s mit dem Namen anfangen können, weshalb ich euch hier mal die GoogleMaps-Karte einbette, so dass ihr ein Bild von der Lage bekommt.

Gebucht hatten wir ein modernes, helles und luxeriöses Ferienhaus, mit Blick auf die Ostsee. Gebucht hatten wir über Novasol, einem Ferienhausanbieter, mit dem wir bisher immer sehr zufrieden waren, und die einfach ein unglaublich tolles Angebot schöner Unterkünfte für Familien haben. Unser Ferienhaus bot Platz für bis zu 9 Personen, verteilt auf zwei Etagen. Neben zwei Schlafzimmern auf der unteren Etage, gibt es auch unter dem Dach, noch einen Schlafplatz für weitere 4 Personen. Die hohen Panoramafenster, der großzügige Wohnbereich, mit der angegliederten Küche war super. Die Einrichtung war modern, typisch skandinavisch und lichtdurchflutet. Das Highlight aber: das Badezimmer, mit Whirlwanne und Sauna. Ein Traum sag ich euch – und das für einen absolut fairen Preis.

Tolle Familienausflüge rund um Ebeltoft

Auch der Strand, keine 5 Gehminuten entfernt war natürlich super. Die vielen kleinen Morgen- oder Abendspaziergänge am Strand waren traumhaft schön. Wir waren wieder mit super Wetter gesegnet, und so schimmerte das Meer so wunderbar türkis, dass man denken könnte wir wären in der Karibik gelandet. Wir waren begeistert, denn das kannten wir so von der Ostsee bisher noch gar nicht. Nachdem wir uns am Anreisetag einfach im Haus, Garten und Meer aufgehalten hatten, flanierten wir am zweiten Tag durch Ebeltoft. Ein wunderschönes, sympathisches Städtchen, mit netten kleinen Einkaufsmöglichkeiten. Wir liefen an den Fregatten Jylland vorbei, die in der Bucht von Ebeltoft liegt. Keine Sorge, solltet ihr in Ebeltoft sein, ihr könnt den Drei-Master aus der Zeit des 19. Jahrhunderts nicht verfehlen. Mit seinen 102 Metern Länge von der Bugspitze bis Achtern, 44 Kanonen an Bord und 57 m Masthöhe, ist das für die gesamte Familie super spannend.  Den Eintritt von knapp 50€ für eine Familie haben wir uns gespart, weil unser kleiner Sohn für einen ausgedehnten Museumsbesuch einfach noch keine Geduld hat. Aber auch so, sieht man tatsächlich sehr viel, und dieser Blickwinkel reichte unseren Kindern (noch). Am Glasmuseum Ebeltoft vorbei, machten wir einen Abstecher zum Spielplatz, der direkt hinter dem kleinen Hafen liegt. Am Strand liesen wir den Tag ausklingen und freuten uns auf den Morgigen, denn da wartete schon das nächste Abenteuer auf uns.

Djursland größter Tierpark – Ree Park Safari

Da nämlich, tauchten wir ab in die Welt der Tiere, und besuchten den nur 15km entfernten Ree Park Safari. Wer jetzt denkt, das sei ein ganz normaler Zoo so wie man ihn kennt, liegt falsch. Der Ree Park ist schon deshalb etwas besonderes, weil man dort die Möglichkeit hat, die Tiere wirklich sehr nah zu erleben. Während man woanders, am Zaun steht, und versucht einen Blick auf die exotischen Schönheiten zu erhaschen, fährt man im Ree Park mit einer kleinen Dampfeisenbahn, oder aber mit Jeeps direkt durchs Gehege. Auch die Live-Fütterungen sind sehr spannend, und der Streichelzoo für Kinder natürlich das Highlight. Besonders schön fanden wir tatsächlich, dass der Ree Park wirklich penibel darauf achtet, den Tieren viel Platz und eine artgerechte Haltung zu ermöglichen. Das war für mich tatsächlich der erste Zoo, bei dem ich wirklich das Gefühl hatte, dass es zumindest ansatzweiße gut gelingt. Nachdem uns also die Dampfeisenbahn Black Beauty durch die nordamerikanische Prärie geführt hat, kam für uns das Highlight überhaupt: die Jeep-Safari.

Meine Lieblingstiere die Giraffen hautnah – vorbei an den Nashörnern und Straußen. Für einen kurzen Moment hätte man meinen können, wir wären tatsächlich in Afrika, und nicht in Dänemark. Anschließend hüpfte der große Sohn aufs Kamel, und durfte sich ans flauschige Fell kuscheln. Er war so glücklich darüber – und noch heute, denkt er gerne daran zurück. Der kleine Sohn durfte die Esel putzen, und wir hatten während unseres Besuch’s im Ree Park auch sehr anhänglichen Besuch, der uns nahezu durch den gesamten Park begleitete. Der Besuch auf der Affeninsel rundete diesen eregnissreichen Tag ab. Ein Besuch im Ree Park gehört meiner Meinung nach absolut dazu, wenn man Urlaub in Djursland macht. www.reepark.dk

Wilde Tiere im Skandinavisk Dyrepark

Es gibt außerdem auch noch einen zweiten Tierpark, denn wir allerdings aufgrund der kurzen Zeit nicht auch noch besuchten – den Skandinavisk Dyrepark. Auch hier wird sehr viel Wert darauf gelegt, die Tiere artgerecht zu halten. Dabei läuft man durch die dänische Landschaft, und kann Eisbären, Braunbären, Wölfe und andere nordische Tiere sehr natürlich erleben und beobachten. Außerdem soll es ein Aktivitätscenter geben, dass gerade für Kinder deshalb toll ist, weil an wirklich alles ausdrücklich anfassen soll! Hier kann man unter anderem die kleinen Patschehände in ein Bärenfell vergraben, Geweihe und sogar ein Wolfsgebiss befühlen. Es gibt einen großen Spielplatz, und viele Vergleichsaktivitäten für Kinder. Schließlich wollen die natürlich ganz genau wissen, ob sie so schnell rennen können wie ein ein Wildschwein. Ihre Kräfte dürfen sie beim Steineheben messen, und wissen anschließend ob sie auch Bärenkräfte haben. Ich bin sicher, dass der Skandinavisk Dyrepark ein weiterer toller Ausflugstipp für euren perfekten Familienurlaub in Djursland ist.

Mols Bjerge Nationalpark – ein Überbleibsel aus der Eiszeit

Nach so vielen tierischen Abenteuern durfte es zumindest für uns etwas Natur sein, und auch das kommt in Djursland nicht zu kurz. Djursland ist ausgestattet mit einer wunderschönen, wilden Landschaft und einer langen Küstenlinie. Allein um euch vom Nationalpark Mols Bjerge, nur ansatzweiße bezaubern zu lassen, braucht ihr vermutlich Tage. Hier gibt es alle Typen von Landschaftselemeten, die während der Eiszeit erschaffen wurden. Ja, Mols Bjerge ist ein Überbleibsel aus der Eiszeitlandschaft Dänemarks, und einfach wunderschön. Von Ebeltoft aus, fuhren wir zu Agri Bavnehoj, der mit einer Höhe von 137m über dem Meeresspiegel der höchste Punkt der Mols Bjerge darstellt. Es gibt dort Parkmöglichkeiten, ihr lauft quasi nur das letzte Stück, mit ca. 20min Fußweg. Das ist auch super von Kindern zu schaffen. Dort oben werdet ihr mit einem einmaligen Rundum-Blick über die Hügellandschaft belohnt. Ebenso schön ist der kurze Aufstief zu Trehoje, den Hügelgräbern aus der Bronzezeit mit um die 127 ü.M. Ihr könnt herrlich über die 4 Buchten von Kalo, Begtrup, Knebel und Ebeltoft blicken. Als wir dort oben waren, wehte ein wahnsinniger Wind, was für eine zusätzliche Portion Spaß sorgte!

Wir fuhren anschließend weiter in Richtung Esby und Orby, und kamen so an vielen Naturschönheiten vorbei. Sahen wunderschöne Häuser und Gärten, vermutlich jahrhundertealte Bäume, einsame Strände. Ganz im Ernst, wir hätten alle paar Meter anhalten wollen. Aber dafür hatten wir keine Zeit, denn wir wollten unbedingt zum alten Leuchtturm in Sletterhage Fyr. Sletterhage, dass ist der südlichste Punkt der Halbinsel Helgenaes, und vom 1894 erbauten Leuchtturm habt ihr eine einzigartige Aussicht. Ihr könnt am steinigen Strand laufen, so weit euch eure Füße tragen, und eure Kinder natürlich immer was zutun. Nämlich, Steine ins Wasser hüpfen lassen, und dabei zusehen wie sie von den dort wirklich hohen Wellen verschluckt werden. Ein wirklich reizvoller Ort, denn man unbedingt besuchen sollte. Wer gerne Rad fährt, ist im Nationalpark Mols Bjerge ebenso richtig, es gibt eine Vielzahl an wunderschöner Radwege, die auch für Kinder bzw. Familien gut machbar sind.

…und noch Me(h)er Erlebnise im Kattegatcentret

Meer löst ja bei den meisten Kindern an sich schon die pure Begeisterung aus, aber die Chance selbst zu erleben, wie es unter der Wasseroberfläche aussieht, welche Lebewesen sich dort tummeln, wie Artenreich das Meer tatsächlich ist, das interessiert wohl nahezu jedes Kind. Deshalb machten wir uns auf, um uns im Kattegatcentret 250 Tierarten aus aller Welt anzuschauen. Wir planten einen guten halben Tag für diesen Ausflug ein, waren dann allerdings so begeistert, dass wir dort den ganzen Tag verbrachten. Es gab so viel zu erleben, und das größte Highlight: Das Training und die Fütterung der Haie. Die Jungs durften die Haie mit einem verlämgerten Greifarm selbst füttern – ein Erlebniss das die beiden wohl nie vergessen werden. Außerdem Robben hautnah, Rochen streicheln, Krabben fangen, Krebse über die Hand laufen lassen. Ein wunderschöner großer Spielplatz und ein leckeres Cafe mit regionalen Gerichten aus lokalen & nachhaltigen Zutaten. Ein rundum schöner Tag im Kattegatcentret, welches ihr unbedingt besuchen solltet, wenn ihr in Djursland seid. www.kattegatcentret.dk

Und einen Abstecher in den Regenwald?

…Könnt ihr auch machen, wenn ihr und eure Kinder noch mehr Lust auf tierische Abenteuer haben. Und auch wenn der Urlaub in den Djursland schon sehr „tierisch“ war, sind wir sehr froh uns noch zu diesem Erlebnis aufgemacht zu haben. Denn im Randers Regenskov steht man quasi direkt im Regenwald. Es ist warm und feucht (undbedingt an kurzärmlige Klamotten denken! Am besten Zwiebellook.) ihr habt eine regelrechtes Stimmen-Konzert an allen möglichen Tiergeräuschen, überall springen Affen herum und hinter jeder Ecke wartet aufregendes. Unzählige wunderschöne Schmetterlinge, und im Schlangentempel läuft man zwischen den Würgeschlangen umher. Ein unfassbar aufregendes Abenteuer. www.regenskoven.dk

Natürlich gibt’s in Djursland auch noch allerhand anderes zu entdecken und zu erleben. Das waren unsere Highlights, die wir euch gerne weiterempfehlen wollten. Für einen Besuch im Djurs Sommerland, dem größten Sommerland / Freizeitparks Skandinaviens war die Zeit leider zu kurz. An unserem Abreisetag öffnete der Park nach der Winterpause gerade wieder seine Tore. Im Djurs Sommerland warten über 60 tolle Attraktionen für klein & groß, und es gibt einen rießigen Aqua-Park. Dänemarks höchste Achterbahn schießt mit über 80km/h, aus 30m Höhe in die Tiefe. Vielleicht steht jemand von euch auf eine Extraportion Adrenalin? Ich bekomme ja alleine beim Gedanken mittlerweile schon schwizige Hände… Weitere Info’s unter: www.djurssommerland.dk

Gibt’s noch jemanden den ich nicht überzeugt habe, in Djursland / Dänemark zu urlauben? Dann gibt’s von mir demnächst noch einen Artikel, mit den für mich „12 Gründen in Dänemark Urlaub zu machen!“ 

Offenlegung: Unsere Reise nach Dänkemark wurde von Visit Dänemark unterstützt. Meine Meinung bleibt davon unangetastet.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

Wir nehmen Datenschutz ernst und halten uns an die Richtlinien der DSVGO. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier findest du weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen