0
MiniundMami
DER HERBST IST DA FOOD

Rezept Kürbistarte – lecker, besonders, anders.

Kürbiszeit, so ziemlich überall wo man hinschaut! Ich bin ehrlich, bisher konnte mich noch keine Kürbisrezept nachhaltig begeistern, so dass ich das Gefühl hatte, ich müsste es unbedingt noch ein zweites mal kochen. Irgendwie, so dachte ich bis gestern, werde ich nicht richtig warm mit diesen Kürbisen. Bis ich mir dachte, ich sollte es vielleicht einfach mal in einer süßen Variante versuchen, wenn mir diese herzhafte Kürbisssache nicht taugt. War eine gute Entscheidung wie sich gestern herausstellte, denn schon während ich in der Küche herumexperimentierte, das Rezept Kürbistarte kreierte, mehrere Rezepte miteinander mixte, schmeckte der „Rohling“ immer besser. Die Kinder schlichen um die Schüsseln herum, aber ich verkniff mir ihnen zu verraten das dieses Mus, aus einem Kürbis kreiert wurde. Ich vermute das hätte sie schon allein aus Prinzip so verschreckt, dass am Ende niemand, außer ich selbst, in den Genuss dieses Herbsttraumes gekommen wäre.

Diese Kürbistarte schmeckt lauwarm mit einem ordentlich Klecks (Zimt)Sahne, genauso gut, wie am nächsten Tag (falls doch noch etwas übrig geblieben sein sollte). Auch auf einem herbstlichen Kuchenbuffet macht diese Kürbistarte einiges her, ist geschmacklich mal was ganz anderes und ernsthaft: mit einer großen Tasse Tee, warmen Stricksocken, lodernden Kaminfeuer, ist sie echter Balsam für die Seele. Herbstlich-Kuscheliger geht eigentlich kaum! Vielleicht braucht ihr ja noch ein Sonntagssüß für das Wochenende – schnappt euch einfach einen mittelgroßen Hokkaido-Kürbis auf dem Wochenmarkt und legt los – die restlichen Zutaten habt ihr sicherlich alle zuhause!

Kürbistarte, Kürbis, Rezept Kürbistarte

Bittesehr,

Rezept Kürbistarte :

Zutaten Füllung:

  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 500gr.)
  • 200g Butter
  • 150g Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1EL Zimt
  • eine Prise Muskat
  • 50g Sahne
  • 120ml Milch

Zutaten Teig:

  • 250g Mehl
  • 150g Butter
  • 50g Puderzucker
  • 2 EL Milch

Zubereitung der Kürbistarte | Pumpkin Pie

  1. Kürbis in kleine Stücke oder Scheiben schneiden, Kerne entfernen, und im Ofen bei ca. 200°C Umluft rösten. So wird der Kürbis schön weich, ihr könnt das Fruchtfleisch im Anschluss besser von der Schale entfernen, und das Fruchtfleisch pürieren.
  2. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  3. Den Teig zubereiten: Dafür Butter, Zucker, Mehl in einer Schüssel verrühren bis der Teig krümelig wird, dann Milch hinzugeben, so dass ein weicher Teig entsteht. Den Teig in eine eingefettete Tarteform geben, mit den Händen gleichmäßig in der Form verteilen.Ca. 30min in den Kühlschrank stellen.
  4. In der Zwischenzeit: Fruchtfleisch des Kürbis pürieren, zur noch heißen, pürierten Masse, die Butter zugeben, so dass diese schön einschmelzen kann. Abkühlen lassen. Eier in einer weiteren Schüssel, mit dem Zucker & Vanillezucker aufschlagen. Gewürze zugeben, zur Kürbismasse geben, und Milch sowie Sahne unterrühren.
  5. Tarteform aus dem Kühlschrank holen, Backpapier auf den Teig, und auf’s Backpapier Backlinsen, Bohnen oder Reis geben, und den Boden blind backen. Nach ca. 20min aus dem Ofen nehmen, das übrige Ei kurz verquirlen und auf den Boden pinseln. Im Anschluss nochmal 3min nachbacken.
  6. Die Kürbismasse nochmal gut verrühren, und auf den Boden geben. Die Kürbistarte sollte jetzt ca. 60min backen, und darf nicht mehr stark wackeln, wenn ihr sie aus dem Ofen nehmt. Wer möchte kann einen Teil des Teiges auf die Seite legen, und kleine Kunstwerke ausstechen, und diese kurz vor dem Ende der Backzeit (also nach ca. 45min) in die Tarte leicht eindrücken.
  7. Die Tarte sollte mindestens 30min abkühlen. Ihr könnt sie lauwarm genießen, gut macht sich dazu ein großer Kleks (Zimt)sahne.

Lasst es euch schmecken!

Habt ihr schon unseren saftigen Rotweinkuchen gebacken? Wenn nicht müsst ihr das zur nächsten Möglichkeit, wenn von der Kürbistarte nichts mehr übrig ist, unbedingt tun!

Rezept Kürbistarte, Kürbis

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Sonja
    September 27, 2019 at 7:43 am

    Hi Lena 🙂 Das Rezept hört sich toll an und ich werde es die Tage auf jeden Fall mal ausprobieren. Aber kurze Frage; Muss ich beim Hokkaido Kürbis die Schale wirklich entfernen für den Kuchen? Ich dachte bisher immer, dass der Hokkaido Kürbis ganz einfach mit Schale verarbeitet werden kann.

    • Reply
      LenaMarie
      Oktober 20, 2019 at 7:41 am

      Das freut mich sehr! Sag doch gerne bescheid, wie es euch geschmeckt hat! 🙂

    Leave a Reply

    Wir nehmen Datenschutz ernst und halten uns an die Richtlinien der DSVGO. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier findest du weitere Informationen.

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen