0
MiniundMami
INSPIRATION Weihnachten

33 Ideen um die Weihnachtszeit unvergesslich zu machen

  1. Lasst einen Wichtel bei euch einziehen: Bedeutet: kauft oder baut euch eine Wichteltür, bringt sie an ein beliebiges Stück Wand an. Die Kinder können eurem Hauswichtel Briefe schreiben oder malen, Kekse oder Milch vor die Tür stellen. Und natürlich schreibt er auch von Zeit zu Zeit einen Brief an die Kinder. Kleine Gedichte, kleine Aufgaben wie: „Bastel doch mal gemeinsam mit deiner Mama, den allerschönsten Fensterstern!“ Unser Wichtel „Dröm“ bereitet uns jedes Jahr eine wunderschöne Adventszeit, und zieht meistens Mitte- Ende November ins Haus ein. (hier folgt bald ein seperater Wichtel-Artikel)
  2. Faltet Papiersterne aus Butterbrotpapier – die sehen so toll aus, sind in 5min fertig, und sindwirklich easy. Ihr könnt beliebige Muster hineinschneiden, oder sie vorher anmalen.
  3. Lest Bücher Weihnachtsgeschichten, Nikolausgeschichten, Gedichte und Erzählungen. Wir lieben diese kuschligen Nachmittage auf dem Sofa. Noch schöner wird’s mit einem warmen Kakao / Tee, und alle unter einer kuschligen Decke.
  4. Denkt an den Barabaratag am 3. Dezember, und schneidet einen Kirschzweig, den ihr zu Hause im Wohnzimmer in eine Vase stellt. Pünklich zu Weihnachten wird er blühen. Ein fast vergessener Brauch.
  5. Nikolaus – Putzt gemeinsam mit den Kindern ihre Stiefel, stellt eine Tasse Milch & selbstgebackene Plätzchen als Stärkung für den Nikolaus bereit. Ihr werdet in der Nacht sicher dafür sorgen, dass die Kinder am Morgen des 6. Dezember eine Kleinigkeit zum Spielen, Nüsse, Mandarinen & etwas Süßes im Schuh finden.
  6. Stellt schon Anfang Dezember die Krippe auf, und lasst nach und nach die Tiere einziehen, die Maria & Josef dann an Weihnachten in Empfang nehmen. Bis dahin, können sie natürlich auch schon von den Kindern bespielt werden. Das nehmen unsere Kinder gerne an, und setzen Maria & Joseph jeden Tag etwas näher an die Krippe – um den Weg zu symbolisieren.
  7. Besucht wunderschöne Weihnachtsmärkte, was gibt es schöneres als warm eingekuschelt, mit den Kindern die funkelnden Lichter zu bestaunen. Dabei eine Tasse Kinderpunsch zu trinken, und natürlich gebrannte Mandeln zu essen. Wir finden: meistens sind die kleineren Märkte, schöner mit Kindern!
  8. Backt Plätzchen, nascht den Teig, stecht alle erdenklichen Formen aus (wer sagt, dass es keine Einhorn oder Dinoplätzchen sein dürfen!) Verziert mit Unmengen an kunterbunten Streuseln, und nascht sie dann zusammen.
  9. Gebrannte Mandeln lassen sich auch super zuhause selbst machen!
  10. Baut gemeinsam eine Adventsspirale, (natürlich kann man die auch kaufen, wer allerdings handwerklich etwas geschickt ist, kann diese ganz leicht selbst machen!) Die meisten Kinder lieben es handwerklich zu arbeiten, noch schöner bei einem gemeinsamen Projekt. Der Sinn, einer Adventsspirale ist, dass das Licht, oder eine Murmel, jeden Tag etwas weitergesetzt wird. So ist auch für kleine Kinder, die Zeit bis zum heiligen Abend nachvollziehbar und überschaubar.
  11. Geht gemeinsam Eislaufen –  Wer war auch schon länger nicht mehr auf Schlittschuhen gestanden –  Na dann wird es Zeit, Ihr habt sicherlich alle einen riesen Spaß!
  12. Schreibt oder malt mit euren Kindern einen Brief an Christkind, Nikolaus oder Weihnachtsmanndie Deutsche Post hat dazu Adressen, wo die Weihnachtspost tausender Kinder aus Deutschland durch Ehrenamtliche Helfer gelesen und beantwortet wird.
  13. Bastelt einen tollen Wunschzettel – bei uns jedes Jahr wieder ein Highlight. Schon vorher sammeln wir Spielzeugkataloge & Prospekte, und die Kinder lieben es zu kleben, malen & zu schreiben.
  14. Erzählt euren Kindern Geschichten – Unsere Kinder lieben es, uns zuzuhören wie wir die Weihnachtszeit als Kinder vebracht, und welche unsrere liebsten Geschenke waren.
  15. Geht gemeinsam Schlitten fahren – welches Kind liebt es nicht, schnell die Piste hinab zu rodeln. Vielleicht gibt es ja einen Schlittenhang in eurer Nähe.
  16. Baut lustige Schneemänner vielleicht mal einen der auf dem Kopf steht? Die Eisprinzessin? Ein Rentier – werdet mit euren Kindern zu Schneekünstlern. ( Der Klassische Schneemann mit Karottennase ist natürlich auch super schön!)
  17. Oder baut ein Iglu, dass ist bei uns wenn mal etwas mehr Schnee liegt echt der absolute Hit.  Nehmt euch dann gemütlich einen warmen Kakao mit, und
  18. Singt Lieder – bei uns läuft Rolf Zuckowski rauf und runter, wir tanzen dann meistens gemeinsam durch die Wohnung, und mal ehrlich, wer kann sich bei Jingle Bells,  oder bei der „Weihnachtsbäckerei“ schon zurückhalten…
  19. Baut ein Lebkuchenhaus tolle Bausets gibts in vielen Supermärkten oder Ihr macht es einfach komplett selbst
  20. Spendet mit euren Kindern Vielleicht gibt es in eurem Umfeld eine bedürftige Familie oder auch einen älteren Menschen der alleine lebt und sich über Besuch freut. Alten- und Pflegeheime freuen sich sehr wenn eine Schar Kinder Lieder sing und etwas Zeit mitbringt. Vielleicht macht ihr aber auch eine Geldspende für ein Kinderheim, eine andere soziale Einrichtung, oder Hilfsorganisation. Schön ist, wenn Kinder das mitbekommen, denn Weihnachten ist schließlich auch das Fest der Nächstenliebe.
  21. Weihnachtsstroh für gute Taten: Wir lesen die Weihnachtsgeschichte schon das erste mal am 1. Advent, und sprechen mit unseren Kindern über Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft. Jedesmal wenn die Kinder etwas „gutes Tun“ z.B Spielzeug spenden, Plätzchen backen & anschließend verteilen, Mama & Papa helfen… (euren Kindern fallen bestimmt ganz viele tolle Sachen ein!) dürfen sich die Kinder etwas Stroh aus dem Strohbeutel der vorher befüllt wurde nehmen, so dass an Weihnachten die Krippe voller Stroh liegt, um das Jesuskind, Maria & Josef zu wärmen.
  22. Bastelt Deko z.B für den Weihnachtsbaum, den Garten, die Fenster – das geht super mit lufttrocknender Modelliermasse oder auch Beton (unser Beton-DIY findet ihr hier)
  1. Bemalt eure Fenster, Glastüren &  Spiegel mit Kreidestifen – tolle Vorlagen findet ihr auf Pinterest, oder ihr seid einfach selbst kreativ, und lasst die Kinder ihre Ideen frei austoben.
  2. Verziert euer Geschenkpapier selbst: Dafür kaufe ich braunes Kraftpapier das ist am günstigsten, und dadurch perfekt für Geschenke ist das braune. Es besteht außerdem zum großen Teil aus recycelten Fasern, und ist daher ökologischer als das weiße. Ihr könnt es nun mit verschiedensten Stiften & Farben bemalen, oder mit Kartoffeldruck bedrucken.
  3. Weihnachtsfilme Kuschelt euch aufs Sofa, viele, viele Decken übereinander, ein paar Plätzchen, – und schaut gemeinsam schöne Weihnachtsfilme!
  4. Fotoabend Schaut gemeinsam alte Fotoalben an. Die aus eurer eigenen Kindheit interessiert Kinder meist genauso sehr, wie ihre ersten Babyfotos. Wie sah Oma & Opa früher aus? Was bekam Mama an Weihnachten 1995 geschenkt? Der erste Skiurlaub von Papa?
  5. Schmückt gemeinsam das Haus/ die Wohnung: Unsere Kinder lieben es die Weihnachtsdeko zu verteilen, und sie wissen auch ganz genau wo alles hingehört – dazu schöne Weihnachtsmusik, und schon verwandelt sich innerhalb von Minuten zuhause alles in ein Weihnachtswunderland.
  6. Macht einen Nachtspaziergang wenn es dunkel geworden ist, und freut euch über die ganzen Lichter, in und vor den Häusern.
  7. Zählt bei langweiligen Autofahrten die beleuchteten Bäume, dass ist tatsächlich noch eine meiner Kindheitserinnerungen!
  8. Führt ein Weihnachtstagebuch, oder ein Advents-Momente-Glas,  und schafft somit wunderschöne Erinnerungen die ihr mit euren großen Kindern, dann jedes Jahr zu Weihnachten lesen und anschauen könnt. Bilder die gemalt wurden, oder besondere Erlebnise zur Adventszeit 2019?
  9. Bemalt Weihnachtskugeln – bei uns hat jeder seine persönliche Weihnachtskugel, und die Freude ist jedes Jahr wieder groß, wenn sie am Baum entdeckt wird. Vielleicht mit Baby-oder Kinderhänden, und dem entsprechenden Namen und Jahr darauf?
  10. Lille juleaften – eine tolle Tradition aus Dänemark, die „der kleine Weihnachtsabend“ bedeutet. Am 23. 12 trifft sich Freunde & Familie zum Schmücken des Tannenbaums, essen gemeinsam, trinken Glogg, und freuen sich über noch mehr „hygge“ – eine schöne Tradition.
  11. Den Weihnachtsgottesdienst am 24.12 besuchen –  ist ja schon fast ein Muss. Erst da, wenn alle gemeinsam in der Kirche „Stille Nacht, Heilige Nacht“ singen, die Kirche stockdunkel ist, kommt für uns so richtig Weihnachtstimmung auf.

Was sind eure Rituale & Traditionen um Weihnachten für euch und eure Kinder ganz besonders zu machen?

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

Wir nehmen Datenschutz ernst und halten uns an die Richtlinien der DSVGO. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier findest du weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen